1. Der Freitag-Abend-Thread mit dem Thema "Boah, Geil!": Hier mitmachen
    Information ausblenden
  2. Schon mal vormerken und mitdiskutieren: Club-Treff 2019 wann und wo? Mehr Infos
    Information ausblenden
  3. Unser neues Projekt im März heißt „Was wäre die Welt ohne Texturen - - die Zweite“ Jetzt hier mitmachen!
    Information ausblenden
  4. Goslar sehen und fotografieren - ein Usertreffen Hier geht es zu den Bildern!
    Information ausblenden
  5. Macht mit bei unserem neuen Projekt zur Makro-Fotografie! Hier geht es zur Übersicht
    Information ausblenden

Die Seele der Kamera ... und die Rolle des Fotografen - Buchvorstellungen

  1. dpunkt.verlag 3864904692
    • Hardback
    • Kindle / Ebook

    Overall Ratings

    Content
    Readability
    Graphics / Illustrations
    Would Recommend
    General Experience
    5.0 1

    Die Seele der Kamera ... und die Rolle des Fotografen

    Author:
    David duChemin
    Publisher:
    dpunkt.verlag
    ISBN:
    3864904692
    Buch kaufen Kindle Version kaufen
    Information des Verlags:

    In der Menge der fotografischen Bilder, die uns Tag für Tag begegnen, sind es nur wenige, die uns wirklich erreichen, die wir nicht nur wahrnehmen, sondern die uns berühren, packen, faszinieren. Technisch gut fotografiert sind sie fast alle – modernes Equipment sorgt für Schärfe und korrekte Belichtung. Was also macht den Unterschied zwischen einer technisch guten Aufnahme und einer, die heraussticht aus der Menge, die wir als besonders gelungene Fotografie erkennen? David duChemin, weltbekannter Fotograf und Autor, hat die Antwort: Es ist die Seele, die Stimmung eines Bildes, die den Betrachter emotional anspricht. Ohne Seele keine Kommunikation!

    David duChemin zeigt in seinem Buch und illustriert mit seinen Fotografien, wie solche Fotografien entstehen, und welche Qualitäten der Fotograf für eine gelingende Fotografie entwickeln sollte. Jenseits des Handwerklichen spielen dabei Begriffe wie Konzept, Disziplin, Achtsamkeit, aber auch Empathie und Authentizität die entscheidende Rolle.

    Ein Buch für jeden Fotografen, der ausdrucksstarke und authentische Bilder machen möchte und dafür etwas »Coaching« braucht. Aber auch eine Inspiration, um die Liebe zur Fotografie neu zu beleben.

    Zielgruppe
    • Fotografen, Amateure und Profis
    Leseproben
    Autor / Autorin
    David duChemin ist ein Menschenfreund und fotografischer Globetrotter. Er hat auf allen sieben Kontinenten fotografiert und hält überall nach Abenteuern und Schönheit Ausschau. Er hat mehrere Bücher über die Technik und Kunst des Fotografierens verfasst, darunter Sehen und Gestalten und Das Handwerkszeug des Fotografen. Es ergab sich, dass er Gründer von craftandvision.com wurde, einer Online-Plattform für fotografische Weiterbildung, und er ist leidenschaftlicher Fürsprecher der Fotoamateure.
    Davids Werke findet man unter davidduchemin.com, wo man auch seinen Blog verfolgen kann, dessen Anhängerschaft stetig wächst.

Reviews

  1. AnjaC

    AnjaC NF-Club Teammitglied

    Buchvorstellungen:
    248

    Wie muss ein Foto sein, damit es uns fasziniert?

    Schwarzweiß und im festen Einband, mit 288 Seiten kommt es daher, dieses Buch des kanadischen Profifotografen David duChemin. Es ist im dpunkt.verlag in erster Auflage erschienen und die deutsche Übersetzung des ebenfalls in diesem Jahr herausgegebenen englischen Originals The Soul of the Camera. Übersetzt hat es Volker Haxsen.

    Das Cover zeigt das halbseitige Portrait eines in sich versunkenen, mit geschlossenen Augen dasitzenden Mannes, der in der Hand eine rauchende Zigarette hält. Es passt, finde ich, sehr gut zum Titel „Die Seele der Kamera…“

    Wie heißt es so schön auf der Rückseite des Einbandes „In der Menge der fotografischen Bilder, die uns Tag für Tag begegnen, sind es nur wenige, die uns wirklich erreichen, die wir nicht nur wahrnehmen, sondern die uns berühren, packen, faszinieren.“

    Genau darum geht es in diesem Buch: Wie entsteht solch ein „besonderes“ Foto, das sich heraushebt aus der Masse der täglich in die Welt gesetzten Bilderflut und uns emotional erreicht?


    [​IMG]

    Recht schnell lässt uns der Autor wissen: es ist toll, welche technischen Möglichkeiten es heute in der Fotografie gibt (und die möchte er auch nicht missen). Ausschlaggebend für die Fotos „mit Seele“ ist jedoch der Mensch hinter der Kamera. So sagt David duChemin: „Doch die meisten guten Fotos beruhen auf weit weniger technischen Aspekten, sondern darauf, wo wir beim Fotografieren stehen, in welchem Moment wir auslösen, was wir ins Bild nehmen und was nicht. Die besten begründen eher darauf, dass der Fotograf etwas gesehen hat, das der Rest von uns übersehen hat.“

    Begeistert hat mich, wie duChemin in diesem Buch anhand eigener, wunderbarer Fotos beschreibt, was es ausmacht, der Kamera eine Seele einzuhauchen. Er gibt uns dabei viele Weisheiten mit auf den Weg, die zum Teil ganzseitig abgedruckt sind und so auch beim Durchblättern des Buches gut zu finden sind.

    [​IMG]

    Für mich ist dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite absolut lesenswert. Beispielhaft sollen hier nur einige der vielen Überschriften des Buches genannt sein:
    • Die Rolle der Technik
    • Die Entdeckung des Sehens
    • Die nötige Aufgeschlossenheit
    • Die Bereitschaft zum Loslassen
    • Brechen Sie mit der Perfektion
    • Ohne Liebe geht es nicht
    • Die Absage an Regeln
    • Das Streben nach Meisterschaft
    Wer sich nicht vom Autor durch das Buch geleiten lassen möchte, findet im Index Stichworte, nach denen er zielgerichtet suchen kann. Ein paar Beispiele:
    • Fleißzustand (Flow)
    • Ausdrücken
    • Bildsprache
    • Improvisation
    • Reifezeit
    • Sehen
    • Wahrnehmung
    Ich denke, der Verlag hätte es gut beim Originaltitel belassen können und auf den Zusatz „…und die Rolle des Fotografen“ im Titel verzichten können, denn von Anfang an gelingt es dem Autor, mich als Leserin einzufangen und mir zu vermitteln, worauf es ankommt in der Fotografie….

    [​IMG]

    Fazit
    In diesem Buch ist nicht nur die Seele der Kamera beschrieben, es lässt uns auch ganz tief in die Seele des David duChemin blicken und zeigt seine tiefe Liebe zum Menschen und zur Fotografie.
    Das tut gut und beflügelt, das eigene Werk mit der Kamera fortzusetzen.

    Enden möchte ich mit einem Zitat von duChemin, das es für mich auf den Punkt bringt:

    „Zum Schluss möchte ich sagen, dass ich nur hoffen kann, immer mehr Seele in meine Fotos zu bringen. Sicher ist, dass ich durch die Fotografie das Leben intensiver sehe und tiefer erfahre. Die Fotografie hat also umgekehrt viel mehr Seele in mich gebracht. Dies passt insofern gut zu mir, als ich glaube, dass mein Erbe nicht aus den Fotos bestehen wird, die ich zurücklasse. Mein Erbe soll eher das Leben eines vollständig wachen, vollständigen menschlichen Wesens sein. Ich glaube, man kann mit Recht behaupten, dass die wahre Meisterschaft darin besteht und mehr zu interessanten und authentischeren Fotos beiträgt als die bloße Beherrschung einer technischen Fertigkeit. Leben Sie ein solches Leben und machen Sie dementsprechende Fotos.“

    Die Daten
    David duChemin. Die Seele der Kamera … und die Rolle des Fotografen erschien am 24. Juli 2017 im dpunkt.verlag. 288 Seiten, gebunden, 19,2 x 2,5 x 25,1 cm. Auch als E-Book erhältlich.
    ISBN: 978-3-86490-469-1
    Preis: 29,90 Euro (Buch) | 23,99 (E-Book)

    Leseproben:
    Rezension: Iris Schneider
    Mehr über Iris erfahrt ihr auf ihrem Instagram-Account.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden