1. Der Freitag-Abend-Thread mit dem Thema "Schatten": Hier mitmachen
    Information ausblenden
  2. Schon mal vormerken und mitdiskutieren: Club-Treff 2019 wann und wo? Mehr Infos
    Information ausblenden
  3. Unser neues Projekt im Januar heißt „Malen mit Licht und nicht nach Zahlen“ Jetzt hier mitmachen!
    Information ausblenden
  4. Goslar sehen und fotografieren - ein Usertreffen Hier geht es zu den Bildern!
    Information ausblenden
  5. Macht mit bei unserem neuen Projekt zur Makro-Fotografie! Hier geht es zur Übersicht
    Information ausblenden

Emotionale Porträtfotografie - Buchvorstellungen

  1. Humboldt Verlag 3869103582
    • Paperback
    • Kindle / Ebook

    Overall Ratings

    Content
    Readability
    Graphics / Illustrations
    Would Recommend
    General Experience
    4.0 1

    Emotionale Porträtfotografie

    Author:
    Nina Schnitzenbaumer
    Publisher:
    Humboldt Verlag
    ISBN:
    3869103582
    Buch kaufen Kindle Version kaufen
    Information des Verlags:

    Großartige Fotos mit großem Gefühl vom Foto-Shooting-Star

    Nina Schnitzenbaumers Herz schlägt für die Fotografie – und das sieht man ihren wunderbaren Porträts auch an. Sie begeistert mit ihrem sinnlichen Stil eine ganze Generation Porträtfotografen. Wie setze ich in der Porträtfotografie Licht und Technik ein? Was sollte ich beim Posing der Models beachten? Wie erhalte ich emotionale Bilder in einem zeitgemäßen Look? Für diesen Ratgeber hat Nina ihre besten Einsteiger-Tipps gebündelt, gepaart mit vielen faszinierenden Bildbeispielen zum Nachfotografieren: So geht Porträtfotografie heute.

    Aus dem Inhalt
     Die Technik: Kamera, Blende, Belichtungszeit, ISO, Brennweiten etc.
     Lichtsetzung: Die perfekte Tageszeit – Mit dem Reflektor arbeiten – Die Licht-Checkliste
     Bildaufbau: Den Blick des Betrachters führen – Quer- oder Hochformat –Perspektive – Bildschnitt – Strukturen – Farben – Location
     Mit dem Model arbeiten: von Posing bis zur Kommunikation
     Über 40 Fotoworkshops zum Nachfotografieren

    Die Autorin
    Nina Schnitzenbaumer hat Film studiert und betreibt ein eigenes Tageslicht-Studio in Darmstadt. Sie fasziniert mit ihrer emotionalen Porträtfotografie: Unzählige Hobbyfotografen folgen der Fotografin bei Facebook, Instagram oder YouTube und bekommen dort oder in den begehrten Live-Workshops wertvolle Tipps. Ihr Können, ihre Art und vor allem ihre Fotos haben dafür gesorgt, dass sie zu den Shooting-Stars der deutschen Fotoszene gehört.

Reviews

  1. AnjaC

    AnjaC NF-Club Teammitglied

    Buchvorstellungen:
    248

    Einfach nur Porträtfotografie

    Zunächst stellt sich die Autorin Nina Schnitzenbaumer selbst vor und verspricht u.a., dass man manuell Fotografieren lernt, einen Blick für das Licht und die Location bekommt, um das gewünschte emotionale Porträt zu machen, wenn man die von ihr beschriebenen Dinge ausgiebig übt.

    So positiv eingestimmt geht es zum Kapitel „Technik“. Hier werden die fototechnischen Grundlagen wie beispielsweise Blende, Weißabgleich und Autofokus erklärt. Es folgen Kapitel zu Lichtführung, Bildaufbau und Kommunikation mit dem Modell. Rund die Hälfte des Buchumfangs nimmt das Kapitel „Fotoworkshop“ ein. In diesem Praxisteil sind 44 einzelne Motivthemen aufgeführt wie zum Beispiel „Strick und Locken“ (= Porträt einer Frau mit wunderbaren Haarlocken, die einen grobgestrickten Pullover trägt). Jedes Thema besteht aus dem Beispielfoto und einem erläuternden Text. Dieser behandelt stets die Themen Vorbereitung, Licht, Technik / Bildaufbau und Posing.

    Bewertung
    Was ist „emotionale Fotografie“? Dieses sich ständig wiederholende Leitmotiv wird nur einmal als „sinnliche Fotografie“ (Seite 8, 2. Abs., 3. Satz) definiert. Das war’s! Ich finde es schade, dass Nina Schnitzenbaumer auf diesem Begriff herumreitet, aber nicht weiter inhaltlich darauf eingeht. So bleibt man als Leser mit seiner Vorstellung über das Thema alleine und wundert sich vielleicht, warum die Erwartungen nicht erfüllt werden.

    Gleich zu Beginn des Buches verspricht die Autorin, dass man auch ohne den Automatikmodus seiner Kamera Fotos machen und einen guten Blick für Licht und Location bekommen kann. Sie besiegelt das mit einem Deal. (Puh, so ein Versprechen und so ein Deal ist schon starker Tobak!) Damit wird die Zielgruppe auf den Anfängerbereich eingegrenzt. Gleichwohl können auch fortgeschrittene Kameranutzer /-innen von den Themen Lichtführung und Posing positiv profitieren.

    [​IMG]

    Wie in guten Büchern üblich werden zunächst die technischen Aspekte der Porträtfotografie behandelt. Das schafft eine gemeinsame Basis. Alles Technische rund um die Bedienung der Kamera ist mir zu oberflächlich. Beispielsweise fehlt mir eine Aussage über Weitwinkelobjektive und wie sie die Proportionen von Porträtierten unvorteilhaft darstellen können.

    Und moderne Kameras rauschen erst ab ISO 800, da muss man nicht zwingend die von der Autorin empfohlenen ISO 100 wählen. Die verschenkten Blendenstufen können auch darüber entscheiden, ob man scharfe oder verwackelte Bilder erhält. Gefühlt bewegen die Erklärungen zur Kameratechnik sich knapp auf dem Niveau von Kamerahandbüchern.

    Was mir wiederum sehr gut gefällt, sind Schnitzenbaumers Ausführungen zur Lichtführung, zum Posing und zur Kommunikation mit dem Modell. Diese sind sehr gut erklärt, mit sehr guten Beispielfotos untermauert oder sogar mit übersichtlichen Checklisten versehen.

    Drei Dinge werden im Buch nicht behandelt: Blitzfotografie, Bildbearbeitung und Make-up. Nun gehen diese Themen sicherlich über die Intention der Zielgruppe (Anfänger) hinaus und natürlich ist es sehr reizvoll, auch mit einfachen Mitteln ansprechende Porträts machen zu können. Dennoch hätte zumindest ein Hinweis auf die drei genannten Bereiche als Tipp zum Vertiefen nicht geschadet und das Thema abgerundet.

    Sicherlich hilfreich ist es, wenn man sich der Thematik „Porträtfotografie“ nähert, wenn man einmal sehen kann, wie so ein Shooting abläuft. Vielleicht sind deshalb im Buch einzelne Fotos eingestreut, die zeigen, wie die Autorin fotografierte, wie die Gegebenheiten beim Shooting tatsächlich waren und wie der Reflektor gehalten wurde, um an das gewünschte Ergebnis zu bekommen.

    Einen Workshop-Anteil finde ich als Idee sehr gut: Damit kann man das in der Theorie Gelernte praktisch ausprobieren, damit sich das Wissen festigt. Das Konzept finde ich ebenfalls sehr ansprechend.

    Zu den im Buch abgebildeten Porträtfotos ist nur eins zu sagen: WOW! Sie sind wirklich gut – leider zu gut: Das hohe Niveau kann man als Anfänger so nicht erreichen. Es liegt nicht nur an der fehlenden Übung, sondern auch daran, dass Schnitzenbaumers Modells allesamt perfekt geschminkt und die Bilder super nachgearbeitet sind. Bei denen gibt es keine Hautpore und kein Fältchen zu sehen. Die passenden Stellen sind im Gesicht gekonnt professionell konturiert. Was sich nach einer Kleinigkeit anhört, hat aber einen großen Anteil am Ergebnis bzw. beim ernüchternden Vergleich zwischen dem (vermeintlichen) Soll – also Bildern der Autorin – und den kläglichen Anfängerergebnissen – also in diesem Fall meinen Fotos.

    Fazit
    Wer lernen möchte, wie man ohne großen technischen Schnickschnack Menschen ansprechend mit der Kamera porträtiert, ist hier richtig. Nina Schnitzenbaumer vermittelt die notwendigen Kenntnisse von den Grundlagen bis zum Auslösen der Kamera. Die zu perfekten Beispielporträts, die oberflächlichen Erklärungen zur Kameratechnik, der fehlende Bezug zum Titel „Emotionale Fotografie“ und das Fehlen von Ausführungen zu Make-up und zur Nachbearbeitung missfallen mir und mindern die sonst positive Bewertung.

    1. Inhalt: 3 Sterne
    2. Lesbarkeit: 5 Sterne
    3. Grafiken / Bilder: 5 Sterne
    4. Kaufempfehlung : 3 Sterne
    5. Allgemeiner Eindruck: 3 Sterne
    Insgesamt ergibt dies im Durchschnitt knappe 4 Sterne.

    Die Daten
    Nina Schnitzenbaumer. Emotionale Porträtfotografie erschien am 9. Januar 2017 im humboldt Verlag. 192 Seiten, ca. 150 Fotos, 14,5 x 21,5 cm, Softcover. Auch als E-Book erhältlich.
    ISBN: 978-3-86910-358-7
    Preis: 26,99 Euro [D] | 27,80 Euro [A] | E-Book 25,99 Euro
    Hier geht es zur Leseprobe

    Rezension: Holger Pfromm
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden