1. Der Freitag-Abend-Thread mit dem Thema "Boah, Geil!": Hier mitmachen
    Information ausblenden
  2. Schon mal vormerken und mitdiskutieren: Club-Treff 2019 wann und wo? Mehr Infos
    Information ausblenden
  3. Unser neues Projekt im März heißt „Was wäre die Welt ohne Texturen - - die Zweite“ Jetzt hier mitmachen!
    Information ausblenden
  4. Goslar sehen und fotografieren - ein Usertreffen Hier geht es zu den Bildern!
    Information ausblenden
  5. Macht mit bei unserem neuen Projekt zur Makro-Fotografie! Hier geht es zur Übersicht
    Information ausblenden

Grundlinie - Buchvorstellungen

  1. Scheidegger & Spiess 3858814970
    • Hardback

    Overall Ratings

    Content
    Readability
    Graphics / Illustrations
    Would Recommend
    General Experience
    2.0 1

    Grundlinie

    Author:
    Yann Mingard
    Publisher:
    Scheidegger & Spiess
    ISBN:
    3858814970
    Buch kaufen
    Information des Verlags

    Der Schweizer Fotograf und ausgebildete Gartenbauer Yann Mingard (geboren 1973) arbeitet seit 2001 an fotografischen Langzeitprojekten. Er setzt sich darin mit Fragen nach Territorien, Zugehörigkeiten und Identitäten auseinander. Seine neueste Arbeit – entstanden im Rahmen des Projekts «Enquête photographique neuchâteloise» der Stadtbibliothek La Chaux-de-Fonds – führte ihn in den Westschweizer Kanton Neuenburg. Mobilität und Infrastruktur, aber auch der gesellschaftliche Zusammenhalt verändern sich in dieser Region seit einigen Jahren tiefgreifend.

    Mingard macht es sich zur Aufgabe, Spuren dieser Entwicklungen fotografisch zu hinterfragen. Er folgt der Trasse des Projekts «TransRun», einem Expressbahnprojekt zwischen den beiden städtischen Ballungsräumen des Kantons, Neuenburg und La Chaux-de-Fonds, das 2012 in einem Referendum von der Bevölkerung abgelehnt wurde.

    Das Buch erscheint anlässlich der Ausstellung «Yann Mingard – Ligne de fond» im Musée des beaux-arts Le Locle im Herbst 2015.

    Autoren & Herausgeber
    Thierry Béguin

    Präsident des Schweizerischen Instituts zur Erhaltung der Fotografie (ISCP) sowie der Fondation romande pour le cinéma (Cinéforom).

    François Hainard
    emeritierter Professor für Soziologie an der Universität Neuenburg.

    Nathalie Herschdorfer

    Kunsthistorikerin und Kuratorin mit Schwerpunkt Fotografiegeschichte und Direktorin des Musée des beaux-arts Le Locle. Davor Leitung des Fotofestivals Alt. +1000, Tätigkeit für die Foundation for the Exhibition of Photography (FEP) und kuratorische Mitarbeit am Musée de l’Elysée in Lausanne.

    Jacques-André Humair

    Leiter der Stadtbibliothek von La Chaux-de-Fonds.

    Thibaud Tissot

    (*1984, La Chaux-de-Fonds), Grafikdesigner. Partner und Art Director des Gestalterbüros Onlab.

Reviews

  1. AnjaC

    AnjaC NF-Club Teammitglied

    Buchvorstellungen:
    248

    Für Yann Mingard Fans

    Haptik/Ausstattung
    Der Bildband ist stattliche 32cm hoch und 24cm breit, gebunden in zwei solide Umschlagdeckel, die von einer roten Leinenbindung zusammengehalten werden. Glattes, kalt-weißes Papier bildet die Seiten, die sich leicht und sicher blättern lassen. Für die Seitenzahlen wurde eine strenge, hochschlanke Schrift gewählt. Mingards Fotografien sind in unterschiedlicher Größe auf den Seiten angeordnet. Die Reihe der Abbildungen wird gelegentlich unterbrochen durch Leerseiten oder knallbunte Farbverläufe. In Abständen finden sich im Layout sehr reduzierte, sauber typographierte Textseiten mit Gedichten, jeweils in den Sprachen Französisch und Deutsch abgedruckt. Die mit Abstand verstörendsten Unterbrechungen des Bilderflusses sind jedoch drei jeweils vierseitige, im A5-Format gehaltene Abbildungen von Werken des Malers Léo-Paul Robert. Diese Abdrucke auf dünnerem Papier sind nach den Hauptseiten 9, 41 und 105 kommentarlos eingebunden.

    Autor
    Yann Mingard ist Jahrgang 1973 und hat eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner und im Anschluss ein Studium der Fotografie absolviert. Diverse Projekte und Ausstellungen sowie ein Lehrauftrag an einer schweizerischen Kunsthochschule zeugen von Mingards künstlerischer Reputation.

    Inhalt
    „Grundlinie“ ist eine Sammlung von Fotos, die während eines Langzeitprojektes des Künstlers entstanden sind. Laut Klappentext auf der Rückseite des Buches möchte Mingard damit die Spuren der strukturellen, landschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen in dem westschweizerischen Kanton Neuenburg „fotografisch hinterfragen“ (Zitat). Er tut dies mittels unaufdringlicher Landschaftsmotive, Ansichten von Dörfern und Städten sowie durch Detailaufnahmen von Straßen, Waldstücken, Mauern. Allesamt in gedeckten Farben gehalten.

    Die Fotos sind alle ohne Titel, geographische Angaben werden nicht gemacht und auch Erklärungen zur Intention des Künstlers bezüglich der Wahl von Motiv und Bildausschnitt fehlen gänzlich. Stattdessen endet das Buch mit einer Auflistung der Formate der gezeigten Fotos nebst dem Hinweis, welche von ihnen zum Verkauf stehen. Preise werden nicht genannt.

    Für wen ist dieses Buch geeignet?
    Ganz eindeutig kann dieses Buch zwei Käufergruppen empfohlen werden: man muss entweder Fan von Yann Mingard sein oder aber ortskundig im abgelichteten Landstrich. Nur so wird man die vom Künstler gewählten Motive verstehen können und eventuell etwas daraus ablesen.

    Wer nicht zu einer der beiden genannten Gruppen gehört wird es mit diesem Buch schwer haben. Man erfährt als Unkundiger beim Betrachten keinerlei ästhetische oder erkenntnisbringende Befriedigung. Die Fotos sind im Gegenteil im negativen Sinne unspektakulär, geradezu langweilig.

    Natürlich ist es sinnlos, über Kunst zu streiten. Sie funktioniert in der Interaktion mit dem Konsumenten oder sie tut es nicht. Bei mir gilt Letzteres. Mehr noch fühlte ich mich beim Durchblättern ratlos zurückgelassen und wurde den Verdacht nicht los, hier nach Strich und Faden ver…laden zu werden. Mich erinnert das Buch an die Geschichte von des Kaisers neuen Kleidern.

    Fazit
    „Grundlinie“ ist ein ausgesprochenes special-interest-Buch. Die Leserschaft, die etwas damit anfängt, muss mit einer besonderen Affinität zum Künstler ausgestattet sein. Als Vorgeschmack kann ein Besuch der Website von Yann Mingard dienen. Dort sind die Abbildungen in kleinem Format zu betrachten und man kann einen Eindruck davon erhalten, was einen erwartet.

    Die Daten
    Yann Mingard. Grundlinie erschien am 6. November 2015 im Verlag Scheidegger & Spiess. Text Deutsch und Französisch. Gebunden, Text in separatem Beiheft, 136 Seiten, 75 mehrfarbige und 1 einfarbige Abbildungen, 23.5 x 32 cm
    ISBN 978-3-85881-497-5
    Preis CHF 49,00 | EUR 48, 00

    Rezension: Gerhard Reininger
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden