1. Der Freitag-Abend-Thread mit dem Thema "Der Tod": Hier mitmachen
    Information ausblenden
  2. Schon mal vormerken und mitdiskutieren: Club-Treff 2019 wann und wo? Mehr Infos
    Information ausblenden
  3. Unser neues Projekt im Juni heißt „Fotos mal ganz anders oder Back to the Roots“ Jetzt hier mitmachen!
    Information ausblenden
  4. Macht mit bei unserem neuen Projekt zur Makro-Fotografie! Hier geht es zur Übersicht
    Information ausblenden

Handbuch des Fotojournalismus. Geschichte, Ausdrucksformen, Einsatzgebiete und Praxis - Buchvorstellungen

  1. dpunkt.verlag 3898648346
    • Hardback
    • Kindle / Ebook

    Overall Ratings

    Content
    Readability
    Graphics / Illustrations
    Would Recommend
    General Experience
    5.0 1

    Handbuch des Fotojournalismus. Geschichte, Ausdrucksformen, Einsatzgebiete und Praxis

    Author:
    Lars Bauernschmitt / Michael Ebert
    Publisher:
    dpunkt.verlag
    ISBN:
    3898648346
    Buch kaufen
    Information des Verlags:

    Fotojournalisten tragen die Welt in die Wohnzimmer. Kein Ereignis, keine gesellschaftliche Veränderung, die nicht im Bild festgehalten und durch das Bild publik gemacht würde. Was wir über die Welt wissen, vermittelt sich uns vorwiegend über Fotos. Fotos steuern unsere Wahrnehmung und entscheiden darüber, wie wir Geschehen rezipieren und an welche Ereignisse wir uns in Zukunft erinnern werden. Die Bedeutung von Fotos in der Mediengesellschaft ist größer als jemals zuvor. Das Informationszeitalter gehört denen, die Bilder lesen können.

    In 55 Beiträgen liefern Lars Bauernschmitt und Michael Ebert einen Abriss über die Geschichte des Fotojournalismus von seinen Anfängen bis heute, geben einen intensiven Einblick in die wesentlichen fotojournalistischen Sujets und präsentieren profunde Analysen der aktuellen Entwicklungen eines sich rasant verändernden Mediums. Neben grundlegenden Informationen zu den wichtigsten Erzählformen behandelt das Buch rechtliche, wirtschaftliche und berufspraktische Themen. In 18 Interviews erklären Fotografen, Bildredakteure und renommierte Kenner der Szene die Entwicklungen im Fotojournalismus aus ihrer jeweils ganz persönlichen Perspektive und verraten, wo sich neue Betätigungsfelder auftun und wie sich die aktuellen Veränderungen nutzen lassen.

    Das Buch wendet sich an alle, die sich für Fotojournalismus interessieren. Es spricht sowohl aktive Fotografen als auch Leser an, die Fotojournalismus nur in den Medien konsumieren. Engagierte Amateure werden ebenso umfassend informiert wie gestandene Profis.

    Aus dem Inhalt:
    • Die Ära der großen Bilder
    • Bildjournalistische Ausdrucksformen
    • Kriegsfotografie – der Tod als ständiger Begleiter
    • Bildjournalismus in digitalen Zeiten
    • Der Markt der Bilder
    • Lokaljournalismus – Abenteuer vor der eigenen Haustür
    • Die digitale Dunkelkammer
    • Politik - Im Schatten der Kanzler
    • Fotojournalismus in PR und Öffentlichkeitsarbeit
    • Fotojournalismus und Recht
    Zielgruppe:
    • Fotografen (Profis und Amateure)
    • Fotojournalisten (in der Ausbildung)
    • Bild- und Textredakteure
    • Journalisten
    Autoren:
    Prof. Lars Bauernschmitt
    , geboren 1963 in Hamburg, studierte Kommunikationsdesign mit den Schwerpunkten Fotografie und Editorial Design an der Universität Gesamthochschule Essen (Folkwang Schule) und Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität Hagen. Von 1993 bis 2008 war er Geschäftsführer der Fotoagentur VISUM. Daneben war er von 2001 bis 2010 Mitglied des Vorstandes des Bundesverbandes professioneller Bildanbieter (BVPA), ab 2003 als Vorstandsvorsitzender. Seit 2008 ist er Professor für Fotojournalismus an der Hochschule Hannover, seit 2011 Sprecher des Studiengangs Fotojournalismus und Dokumentarfotografie. Daneben ist er Mitglied verschiedener Gremien und Jurys sowie als Berater für Bildagenturen, Lehrbeauftragter an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Fachautor tätig.

    Michael Ebert arbeitete seit 1978 als Fotojournalist für Zeitungen, Magazine und die Wirtschaft. Von 1990 bis 1996 war er im zentralen Kommunikationsbereich der Deutschen Telekom AG für Fotografie verantwortlich. In den letzten Jahren hat er außerdem zahlreiche Foto-Ausstellungen kuratiert, unter anderem von Will McBride, Letizia Battaglia und dem zweifachen Pulitzerpreisträger Horst Faas, dessen Nachlass er inzwischen auch betreut. Michael Ebert ist im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) und Mitglied in diversen Jurys und Gremien. Seit 2008 unterrichtet er Bildjournalismus an der Hochschule Magdeburg und seit 2013 auch an der Hochschule Hannover im Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie.

Reviews

  1. AnjaC

    AnjaC NF-Club Teammitglied

    Buchvorstellungen:
    248

    Ein absolutes Muss für Interessierte und den Profi

    Gelesenes und Gelerntes bleiben meistens haften…. Mir fallen spontan die Daguerreotypien von Hermann Biow der Ruinen der Brandkatastrophe 1842 in Hamburg ein, als ich an die Anfänge der Reportagefotografie in Deutschland denke.

    Und das Handbuch des Fotojournalismus, Geschichte, Ausdrucksformen, Einsatzgebiete und Praxis schließe ich schnell in mein Herz, denn ich bin seit Ende September selber Diplom Fotojournalistin und deshalb besonders an diesem Buch interessiert.

    Thematisiert werden in diesem umfangreichen Werk unter anderem: Die frühen Pioniere, Das erste Goldene Zeitalter des Fotojournalismus, Die Ära der großen Bilder, Bildjournalistische Ausdrucksformen und -mittel, Lokaljournalismus sowie Sportfotografie. Aber auch Krieg und Krise, Die Paparazzi, Politik, PR und Öffentlichkeitsarbeit, Natur- und Wissenschaftsfotografie, Ausrüstung, Hardware und Fotos als Ware (Bildermarkt).

    Hilfreiche Tipps findet man meiner Meinung nach besonders in den Kapiteln: Die Zusammenarbeit von Fotograf und Bildagentur oder auch im Fotojournalismus und Recht.

    Wehmütig denke ich an meine fotografischen Anfänge bei der Lektüre des Buches zurück und freue mich, als sich die Autoren abschließend noch Gedanken zur Zukunft des Fotojournalismus machen.

    Mir hat dieses Werk gut gefallen. Insbesondere die spannende geschichtliche Aufbereitung der Entwicklung des Fotojournalismus von den Anfängen bis in die heutige Zeit hat mich fasziniert. Ein absolutes Muss für Interessierte und den Profi.

    Die Daten: Lars Bauernschmitt / Michael Ebert. Handbuch des Fotojournalismus. Geschichte, Ausdrucksformen, Einsatzgebiete und Praxis erschien am 15. Oktober 2015 im dpunkt.verlag. 440 Seiten, komplett in Farbe, Festeinband
    ISBN: 978-3-89864-834-9
    Preis: 39,90 Euro (D) / 41,10 Euro (A) | E-Book 31,99 Euro

    Rezension: Diane Wippermann
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden