1. Der Freitag-Abend-Thread mit dem Thema "Einsam": Hier mitmachen
    Information ausblenden
  2. Schon mal vormerken und mitdiskutieren: Club-Treff 2019 wann und wo? Mehr Infos
    Information ausblenden
  3. Unser neues Projekt im Juni heißt „Der Bilderflüsterer - Erzähl mir eine Geschichte“ Jetzt hier mitmachen!
    Information ausblenden
  4. Macht mit bei unserem neuen Projekt zur Makro-Fotografie! Hier geht es zur Übersicht
    Information ausblenden

Die Kunst des Sehens - Buchvorstellungen

  1. dpunkt.verlag 3864904900
    • Hardback
    • Kindle / Ebook

    Overall Ratings

    Content
    Readability
    Graphics / Illustrations
    Would Recommend
    General Experience
    5.0 1

    Die Kunst des Sehens

    Author:
    Manfred Kriegelstein
    Publisher:
    dpunkt.verlag
    ISBN:
    3864904900
    Buch kaufen Kindle Version kaufen
    Information des Verlags:

    »There is nothing worse than a sharp image of a fuzzy concept« (Ansel Adams)

    Diesen Satz hat Ansel Adams vor mehr als 50 Jahren geprägt, in einer Zeit, in der Fotografen mit Filmrollen oder Planfilm unterwegs waren, also jede Aufnahme mit Bedacht vorbereiten mussten.

    Heute ist die Fotografie schneller, die Zahl der Bilder exponentiell gewachsen, einzelne Aufnahmen entstehen oft im Dauerfeuermodus.

    Mit dem Buch »Die Kunst des Sehens« gibt Manfred Kriegelstein Anregungen, wie wir uns als Fotografen aus dem »Autopilotmodus«, aus dem häufig durch Technik und Regeln geprägten Trott unseres fotografischen Tuns befreien und unsere Sinne schärfen für die eigentliche Essenz der Fotografie: Das Sehen.

    Das fotografische Sehen geht dabei jedoch über den rein kognitiven Vorgang hinaus, es erfordert die Aufmerksamkeit, Geduld und Konzentration des Fotografen, die Besonderheiten, die Unscheinbarkeiten seiner Umgebung zu erfassen, die Lichtsituation zu erkennen, um daraus eine Idee, eine Konzeption für eine Aufnahme zu entwickeln.

    Manfred Kriegelstein zeigt mit seinen eigenen Arbeiten, wie konzeptionelle Fotografie mit einem künstlerischen Anspruch gelingen kann. In fünf Kapiteln illustriert er unterschiedliche Wege, die zum gleichen Ziel führen: Bessere Fotografie durch aufmerksames Sehen und planvolles Vorgehen.

    Eine Reihe kurzer Essays, »Gedanken zur Fotografie«, geben Denkanstöße und Tipps für Fotografen jeder Couleur.

    Zielgruppe
    • Fortgeschrittene Amateurfotografen, aber auch ambitionierte Einsteiger
    Leseproben

    Autor / Autorin
    Manfred Kriegelstein wurde 1951 in Berlin (West) geboren und beschäftigt sich seit 1977 autodidaktisch mit Fotografie. Seit dieser Zeit ist er auch Mitglied im Deutschen Verband für Fotografie (DVF). Bei internationalen Fotowettbewerben und Ausstellungen wurden ihm mehr als tausend Auszeichnungen und Preise verliehen. Er gilt damit als erfolgreichster deutscher Teilnehmer seit Bestehen internationaler Fotosalons.

    Kriegelstein ist Autor der bei der »edition q Berlin« erschienenen Fotobände »Ästhetik der Photographie«, »Farbe im Schwarz – Lanzarote« und »Rückseite einer Stadt – Berlin-Kreuzberg«. Letzterer wurde mit dem Kodak Fotobuchpreis ausgezeichnet!

    Kriegelsteins Abhandlungen über Fragen der Fotografie wurden in zahlreichen Publikationen veröffentlicht, seine fotografischen Arbeiten in ca. 100 Einzelausstellungen weltweit gezeigt.

    1984 wurde er in die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) berufen.
    1987 erhielt er für seine fotografischen Leistungen den Ehrentitel »Maître Photographe de la FIAP« (MFIAP) der Fédération Internationale de l´Art Photographique.

    Kriegelstein ist Juror bei nationalen und internationalen Fotowettbewerben und Mitautor des aktuellen Juryhandbuchs des DVF.

    Seit über 20 Jahren leitet er Fotoworkshops und Seminare, insbesondere zu Fragen der Bildgestaltung und Bildbewertung sowie moderner Drucktechniken. Seine Leidenschaft gilt seit Jahren der konzeptionellen Fotografie und dem Fine Art Druck. Sein Atelier in Potsdam ist beliebter Treffpunkt gleichgesinnter Fotografen.

Reviews

  1. AnjaC

    AnjaC NF-Club Teammitglied

    Buchvorstellungen:
    248

    Kein Lehrbuch im klassischen Sinne

    Manfred Kriegelstein ist erfolgreicher und vielfach ausgezeichneter Fotograf, Seminarleiter sowie Jurymitglied bei Fotowettbewerben. Er weiß sehr gut, was ein gutes Foto ausmacht.

    Im ersten Teil „Die Essenz der Fotografie“ konzentriert er sich auf die handwerklichen Aspekte des Fotografierens: Gestaltung, Achtsamkeit, Kreativität und Ausgestaltung von Fotos.

    Diese Themen befassen sich mit dem fotografischen Sehen. Das viel mehr ist als nur das kognitive Erfassen einer Situation. Es geht auch darum, aus der Wahrnehmung eine Bildidee und darauf aufbauend ein Konzept für die Aufnahme herzuleiten. Und natürlich muss ein Motiv „betrachtergerecht“ aufbereitet werden. Daher ist der Bildgestaltung ein eigenes Kapitel gewidmet.

    Die hier vorgestellten Techniken / Methoden sind für die Fotografie absolut grundlegend. Und gerade weil sie so essenziell für die Fotografie sind, braucht es dafür nur wenig Technik (Ausrüstung, Bildbearbeitung). Kriegelstein verzichtet daher weitestgehend auf entsprechende Passagen.


    [​IMG]

    Was mir sehr gut gefällt: Der Autor leitet seine Standpunkte leicht nachvollziehbar her. Mit vielen Fotografien (= ca. 50% des Buches) visualisiert er die Umsetzung seiner Methoden sehr verständlich.

    Es ist kein Manko, dass das Buch nicht alle gängigen Methoden vollumfänglich und bis in Kleinste spezifiziert darstellt (so bleibt z.B. die Gestaltung nach der Regel der “goldenen Spirale” außen vor). Denn: Ein Mehr kann zur Überforderung und zur Verwirrung führen. Insofern bin ich dem Autor dankbar, dass er sich nur auf Basics konzentriert und Ausnahmen sowie Sonderfälle weglässt.

    Kriegelsteins Methoden konsequent angewendet haben bei meinen Fotografien zu einer Qualitätssteigerung um ein bis zwei Stufen geführt.

    [​IMG]

    Wie entwickelt sich ein Fotograf? Sollte man Bilder nur noch digital im Internet oder als Print veröffentlichen? Was macht ein gutes Foto aus? Um diese und ähnliche Themen geht es in „Gedanken zur Fotografie“, dem zweiten Teil des Buches. Gefühlt handelt es sich um den gedanklichen Überbau zum Kriegelsteinschen Foto-Kosmos.

    Ich habe diese Gedanken, z.B. zur fotografischen Entwicklung und der eigenen Handschrift, zur Bildbeurteilung und nicht zuletzt zu der Frage, was ein gutes Bild ist, als Anregung aufgefasst, um über die eigene Art zu Fotografieren zu reflektieren. Auch daraus kann man Nutzen ziehen, um die eigenen Bilder qualitativ zu steigern.

    Übrigens: Sehr sympathisch finde ich, dass Manfred Kriegelstein seine Art zu fotografieren nutzt, um auch private Anekdoten zu erzählen. Das Persönliche macht den trockenen Stoff viel geschmeidiger.

    Einzig Hinweise auf weiterführende Tipps, Literatur oder Organisationen vermisse ich.

    Fazit
    Das Buch erhält von mir folgende Bewertung:

    • Inhalt: 5 Sterne
    • Lesbarkeit: 5 Sterne
    • Grafik: 5 Sterne
    • Kaufempfehlung: 5 Sterne
    Das ergibt gesamt die Bestnote von 5 Sternen.

    Die Daten
    Manfred Kriegelstein. Die Kunst des Sehens erschien am 18. September 2017 im dpunkt.verlag. 208 Seiten, komplett in Farbe, Festeinband, 20,7 x 2,5 x 25,4 cm. Auch als E-Book erhältlich.
    ISBN: 978-3-86490-490-5
    Preis: 34,90 Euro (Buch) | 27,99 (E-Book)

    Rezension: Holger Pfromm

    Leseproben
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden