1. Der Freitag-Abend-Thread mit dem Thema "Boah, Geil!": Hier mitmachen
    Information ausblenden
  2. Schon mal vormerken und mitdiskutieren: Club-Treff 2019 wann und wo? Mehr Infos
    Information ausblenden
  3. Unser neues Projekt im März heißt „Was wäre die Welt ohne Texturen - - die Zweite“ Jetzt hier mitmachen!
    Information ausblenden
  4. Goslar sehen und fotografieren - ein Usertreffen Hier geht es zu den Bildern!
    Information ausblenden
  5. Macht mit bei unserem neuen Projekt zur Makro-Fotografie! Hier geht es zur Übersicht
    Information ausblenden

Lost Places fotografieren. Von der Vorbereitung über das Shooting bis zur Nachbearbeitung - Buchvorstellungen

  1. dpunkt.verlag 3864903149
    • Hardback
    • Kindle / Ebook

    Overall Ratings

    Content
    Readability
    Graphics / Illustrations
    Would Recommend
    General Experience
    4.0 1

    Lost Places fotografieren. Von der Vorbereitung über das Shooting bis zur Nachbearbeitung

    Author:
    Peter Untermaierhofer
    Publisher:
    dpunkt.verlag
    ISBN:
    3864903149
    Buch kaufen Kindle Version kaufen
    Information des Verlags:

    Schauen Sie dem bekannten Lost Places-Fotografen Peter Untermaierhofer über die Schulter, um verlassene Orte präzise, kunstvoll und jenseits jeden Genre-Klischees zu fotografieren. Lernen Sie, die Weiten zerfallender Architekturen und die Details bröckelnder Texturen so in Szene zu setzen, dass dabei faszinierende Bilder voller Geschichten entstehen.

    Peter Untermaierhofer macht Sie mit allem vertraut, was Sie zum erfolgreichen Fotografieren vor Ort und zur Nachbearbeitung Ihrer Bilder wissen müssen. Neben den Grundregeln und -techniken der Architekturfotografie und dem Arbeiten mit Belichtungsreihen lernen Sie auch, wie Sie sich optimal vorbereiten, um in Lost Places Kopf und Hände für die bestmöglichen Bilder frei zu haben.

    Aus dem Inhalt:
    • Die richtige Ausrüstung (für Ihre Kamera und für Sie)
    • Wie Sie Lost Places-Exkursionen optimal vorbereiten und durchführen
    • Lichtstimmungen authentisch wiedergeben mit Belichtungsreihen und HDR
    • Kompositorische Regeln
    • Aufnahmetechniken (z.B. Panorama mit Tilt-Shift- Objektiven)
    • Kamerafernsteuerung mit qDslrDashboard
    • Nachbearbeitung mit HDR Projects Professional und Photoshop
    • u.v.a.m.
    Zielgruppe
    • Fortgeschrittene
    Leseproben
    ZDF-Mediathek-Beitrag mit Autor Peter Untermaierhofer: ?Wer hier wohl gelebt hat?? (gesendet im heute journal, 19.05.2016)

Reviews

  1. AnjaC

    AnjaC NF-Club Teammitglied

    Buchvorstellungen:
    248

    Leidenschaft und Technik gut vermittelt

    Peter Untermaierhofer ist leidenschaftlicher Lost Places-Fotograf, was man seinem Buch mit seinem begeisternden und mitreißenden Schreibstil anmerkt.

    Mit „nur“ vier Hauptkapiteln spannt das Buch den inhaltlichen Bogen von der Ausrüstung über das Auffinden eines Lost Place, der Kamerahandhabung und der Bildgestaltung bis zur Postproduktion mittels Photoshop und HDR Projects 4 Professional.

    Was mir bei diesem Buch gut gefällt
    • Die wirklich umfangreiche Bebilderung: Neben sehr vielen Beispielbildern, die das Geschriebene sehr gut visuell verdeutlichen, gibt es sehr viele sehr gute Fotografien von Lost Places; diese sind mit Exif-Daten, aber ohne Ortsangaben versehen. Auch ohne das Buch zu lesen, macht es einfach nur Spaß, Untermaierhofers Lost Places Fotos anzuschauen.
    • Der persönliche Schreibstil von Untermaierhofer: er schildert seine persönlichen Erfahrungen und scheut sich dabei nicht, auf seine Fehltritte hinzuweisen. Nett finde ich es, wenn man als Leser persönlich angesprochen wird.
    • Die inhaltliche Spannbreite: obwohl hier (überwiegend) fotografische Grundlagen behandelt werden, gewinnt man einen sehr guten, abgerundeten Überblick über das Thema. Auch Fortgeschrittene können hier eine Vielzahl von Kniffen und Tipps abschauen.
    • Untermaierhofer erklärt alles haargenau und ist stets gut nachvollziehbar.
    [​IMG]

    Was mir weniger gut gefällt
    • Zu Beginn des Buches stellt Untermaierhofer die Vorteile der HDR-Fotografie für Lost Places ausführlichst vor. Weil er dabei in eine halbe Gebrauchsanweisung für die Post-Produktion abschweift, wird es an dieser Stelle des Buches zu detailliert; weniger wäre hier mehr gewesen. Sich ausschließlich auf die Vorteile zu fokussieren und die „Gebrauchsanweisung“ später zu geben, hätte diesem Abschnitt des Buches mehr Kurzweil verliehen.
    • Untermaierhofer veranschaulicht das Geschriebene mit Bildern. Häufig stellt er dabei anhand zweier Beispielfotos vorher / nachher bzw. gut/ weniger gut vor. Bei einigen Beispielen (z.B. beim Thema Symmetrie auf Seite 99) kann ich keine Unterschiede erkennen.
    • Um einen Lost Place zu finden, rät der Autor dazu, Google Earth zu verwenden und diskutiert, ob man sich mit Gleichgesinnten austauschen soll. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dies die einzigen Möglichkeiten zum Auffinden einer solchen Location sein sollen. Einen Lost Place zu finden, ist das schwierigste überhaupt und deshalb hätte ich mir hierzu mehr Hinweise über Recherchemöglichkeiten gewünscht.
    Einen ersten Eindruck von Peter Untermaierhofers Bildern kann man in diesem kurzen Video gewinnen:



    Fazit
    Inhalt: ** **
    Lesbarkeit: ** ** *
    Grafik: ** ** *
    Kaufempfehlung: ** *

    Insgesamt ergeben sich über alle Teilkriterien hinweg 4 von 5 Sternen.

    Die Daten
    Peter Untermaierhofer. Lost Places fotografieren erschien am 1. September 2016 im dpunkt.verlag. 215 Seiten, komplett in Farbe, Festeinband. Auch als E-Book erhältlich.
    ISBN: 978-3-86490-314-4 Buch: 34,90 Euro | E-Book 27,99
    Hier geht es zur Leseprobe.
    Hier gibt es einen Beitrag mit dem Autor in der ZDF-Mediathek (Ausschnitt aus dem heute journal vom 19.05.2016).

    Rezension: Holger Pfromm
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden