1. Der Freitag-Abend-Thread mit dem Thema "Abendstimmung": Hier mitmachen
    Information ausblenden
  2. Schon mal vormerken und mitdiskutieren: Club-Treff 2019 wann und wo? Mehr Infos
    Information ausblenden
  3. Unser neues Projekt im März heißt „Was wäre die Welt ohne Texturen - - die Zweite“ Jetzt hier mitmachen!
    Information ausblenden
  4. Goslar sehen und fotografieren - ein Usertreffen Hier geht es zu den Bildern!
    Information ausblenden
  5. Macht mit bei unserem neuen Projekt zur Makro-Fotografie! Hier geht es zur Übersicht
    Information ausblenden

Unguided Road Trip - Buchvorstellungen

  1. Scheidegger & Spiess 3858815179
    • Hardback

    Overall Ratings

    Content
    Readability
    Graphics / Illustrations
    Would Recommend
    General Experience
    5.0 1

    Unguided Road Trip

    Author:
    Nadine Olonetzky (Hrg), Roland Iselin
    Publisher:
    Scheidegger & Spiess
    ISBN:
    3858815179
    Buch kaufen
    Information des Verlags:

    Bushaltestellen, Toilettenhäuschen, Briefkästen, Tankstellen: Beiläufig nehmen wir sie wahr, nutzen sie, vergessen sie sofort wieder. In der kleinen Schweiz ist die Landschaft gespickt mit Objekten, die bestimmten Zwecken dienen, mit Bänken, Schildern, Telefonzellen etwa. Das grosse Amerika ist unverbauter und viel weitläufiger, doch auch dort ist die Landschaft unter Druck, von Strassen durchschnitten und voller industriell gefertigter Gegenstände.

    Der Fotograf Roland Iselin hat auf seinem Unguided Road Trip durch die Schweiz und durch Amerika, seine zweite Heimat, viele gemeinsame Motive gefunden: Kuhgatter, Schützenhäuser, Gedenkkreuze für Verkehrsopfer, Rastplätze. Und weil die Möblierung einer Landschaft nicht zufällig ist, ist sie auch Zeichen für den Zustand einer Gesellschaft. Über Iselins Bilder werden Werte und Ideale sowie der verhaltenssteuernde Charakter aller gestalteten Orte sichtbar.

    AUTOREN & HERAUSGEBER
    ROLAND ISELIN
    (*1958, Kreuzlingen), studierte an der Fotoklasse der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK und an der School of Visual Arts in New York. Seine Fotografien sind in Ausstellungen zu sehen und in mehreren Kunstsammlungen vertreten.

    NADINE OLONETZKY
    (*1962, Zürich), Kulturjournalistin und Lektorin im Verlag Scheidegger & Spiess. Schreibt u. a. für die NZZ am Sonntag, Kataloge und Bücher zu Themen aus Fotografie, Kunst und Kulturgeschichte. Mitglied von Kontrast (kontrast.ch) in Zürich.

Reviews

  1. AnjaC

    AnjaC NF-Club Teammitglied

    Buchvorstellungen:
    248

    Robidog und Gasoline Station – die Schweiz und die USA im Doppelporträt

    Roland Iselin, Jahrgang 1958, ist Absolvent unter anderem der School of Visual Arts, New York. Er ist Fotograf und betreibt die Webseite rolandiselin.net. Dort finden sich zahlreiche Bilderstrecken, die eine seltsame Faszination auslösen. Es sind viele Portraits und Bilder mit Menschen dort vertreten, aber diese Leute wirken immer ein wenig hindrapiert, künstlich, nicht ins Bild gehörend. Etwas, das uns auch in den Bildern des vorliegenden Buches wieder begegnet und das als Handschrift des Fotografen gelten kann.

    Nadine Olonetzky ist Jahrgang 1962 und Autorin/Herausgeberin mehrerer Bücher zu den Themen Fotografie, Kunst und Kulturgeschichte. Sie ist darüber hinaus Projektleiterin und Lektorin im Verlag Scheidegger & Spiess, Zürich.

    Das Buch
    In seiner Aufmachung zurückhaltend, ist das Buch solide gefertigt und verzichtet auf jede Art von Effekt. Man merkt ihm an, dass seine Gestalter Wert auf die Betonung des Inhalts gelegt haben. Das Hardcover kommt ohne Hochglanzumschlag aus, das verwendete Papier ist matt gestrichen, so dass die Finger beim Blättern keine Spuren hinterlassen, das Layout ist sparsam und schnörkellos. Die Umschlagspiegel sind in mattem Goldbraun gehalten und harmonieren perfekt mit dem vielen Weiß der Seiten und der goldfarbenen Fadenbindung, die als einziges Merkmal ein wenig nach Aufmerksamkeit hascht. Alles in allem ein selbstbewusster Vertreter der Coffeetable-Bücher, der in jedem Ambiente eine unaufdringlich gute Figur macht.

    Der Inhalt
    Kein Inhaltsverzeichnis, als Vorwort eine kurze Definition des Begriffs „Landschaft“. Die Fotos stehen unkommentiert auf weißem Hintergrund, jede Seite beherbergt ein Bild. Keine Bildtitel, keine technischen Daten, keine Ortsangaben. Auf der Rückseite des Buches verrät ein knapper Text – zweisprachig deutsch/englisch wie alle enthaltenen Texte – etwas über die Intention der Autoren. Die Fotos entstanden in Amerika und in der Schweiz und sollen anhand der Abbildung der „Möblierung der Natur“ (Zitat) die fundamentalen Empfindungen des Menschen wie Sehnsucht, Ordnung, Schönheit, Glück aber auch Einsamkeit und Trauer dokumentieren.

    [​IMG]
    Bild: Roland Iselin. Courtesy Verlag Scheidegger & Spiess

    In unregelmäßigen Abständen sind kurze Texte von Nadine Olonetzkyabgedruckt, die betitelt sind beispielsweise mit „Tatsachen und Träume“ oder „Hitze und Einsamkeit“ oder „Ortlosigkeit und Magie“. Sie geben kurze Erklärungen dazu ab, warum der Fotograf bestimmte Bilder gesammelt hat und wie diese Motive in den Kontext von Landschaft passen.

    Gleich zu Beginn wird darauf hingewiesen, dass die Autoren den Landschaftsbegriff erweitern möchten. Menschliche Hinterlassenschaften, noch intakt oder schon verfallend, zählen genauso zu Landschaft wie der überfahrene Tierkadaver auf dem Highway. Das ist ein interessanter Ansatz und befreit den Betrachter davon, vermeintliche Störungen ausblenden oder gar wegretuschieren zu müssen.

    Alles ist Landschaft, ob gewachsen oder von Menschenhand dorthin verbracht. Und das Buch wartet gleich zu Beginn mit wunderbaren Beispielen dafür auf. Das erste Foto zeigt eine weite, steppenartige Fläche, Landschaft pur. Und im Vordergrund ein Wegzeichen aus einem alten Autoreifen gefertigt. Immer noch Landschaft pur. Auf dem nächsten Foto ist eine sommerlich grüne Almweide mit vereinzeltem Baumbestand abgebildet. Eine Diagonale aus niedrigen Sträuchern führt das Auge zu einem Schießstand.

    Es ist immer diese Art von Beispielen. Mal subtil, mal drastisch. Menschen selbst sind auf keinem Foto zu sehen, aber sie sind immer durch irgendetwas präsent, das sie dort hinterlassen haben. In Amerika und in der Schweiz. Und wohl auf mittlerweile jedem Fleck der Erde.

    [​IMG]
    Bild: Roland Iselin. Courtesy Verlag Scheidegger & Spiess

    Die Fotos selbst sind handwerklich perfekt. Die Ausschnitte hat Roland Iselin mit Bedacht gewählt, Schärfe und Belichtung sind ausgezeichnet. Sollten die Fotos bearbeitet worden sein, so sieht man es ihnen nicht an. Die Landschaften wirken so als würde man sie genau so vorfinden. Man hat mitunter das Gefühl ein Schritt würde genügen, um selbst vor Ort zu sein.

    Für wen ist dieses Buch geeignet?
    • Für Liebhaber handwerklich gut gemachter Bildbände.
    • Für Menschenfreunde.
    • Für Anhänger des erweiterten Landschaftsbegriffs.
    • Für alle, die sich mit den Autoren auf einen unguided Road Trip aufmachen möchten, um zu entdecken, wie die Welt an manchen Orten aussieht.
    Fazit
    Unguided Road Trip ist ein auf den ersten Blick recht unspektakuläres Buch, das seine Qualitäten erst bei näherer Betrachtung offenbart. Wer sich einmal darin zurechtgefunden hat, wird es lieben. 5 Sterne.

    Die Daten
    Roland Iselin. Unguided Road Trip erschien am 23. März 2017 im Verlag Scheidegger & Spiess. Fotografien von Roland Iselin. Essays von Nadine Olonetzky. 1. Auflage, 2017. Gebunden, Text in Deutsch und Englisch, 204 Seiten, 132 farbige Abbildungen, 25.5 x 24 cm
    ISBN 978-3-85881-517-0
    Preis CHF 49,00 | EUR 48, 00

    Rezension: Gerhard Reininger
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden