Capture One Pro: TIFF als Original

ernst.w

NF-Club Teammitglied
Beiträge
6.957
Punkte Reaktionen
15.196
Bilder sind raus. ON1 Effects jedenfalls kann mit beiden, wie auch alle andere EBV-Software, die ich lizenziert habe.

Witzig, gerade bei den beiden Bildern: Sie sind nämlich seinerzeit von einem Original-JPG weg in Lightroom und Photoshop bearbeitet und gespeichert worden.

P,.S.: Die Software auszutesten spar ich mir jetzt, nachdem Siggi da schon Ergebnisse geliefert hat.
 
Kommentar

waldgott

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
15.989
Punkte Reaktionen
64.142
@ernst.w
Ich habe jetzt ein wenig experimentiert und gebastelt. Ein Möglichkeit, die Datei in Capture One zu bearbeiten habe ich gefunden:

- Datei in FastStone Image Viewer öffnen (Gibt es kostenlos hier: https://www.faststone.org/)
- Bearbeiten/Größe verändern auswählen

1598521887355.png


Größe einstellen bei Prozent

1598521964503.png


Ich hatte 110 gewählt.

- Bild speichern unter einem neuen Namen

- Jetzt kann man es in Capture One bearbeiten, was ja vorher nachweislich nicht ging:

1598522079552.png


Mit FastImage Viewer geht auch eine Stapel-Verarbeitung vieler Dateien auf einmal:

1598522320257.png


1598522288290.png


Wenn Du ein anderes Programm hast, das Größenveränderung macht und neu speichert, könnte es damit auch funktionieren.
Es wäre ein möglicher Weg diese Dateien in Capture One zu nutzen. Die Größenveränderung sollte eigentlich verlustfrei funktionieren.

Ich hatte lange versucht die Datei irgendwie anders zu speichern, das half alles nicht. Auch Stella Repair Photo hat nicht weiter geholfen.

Ich habe das Tool BadPeggy, (Download hier: https://bad-peggy.de.malavida.com/#gref) mit dem man auf dem Rechner korrupte jpg Dateien finden kann. Diese Software meldet zu Deiner Datei folgenden Fehler:

1598522627823.png


Bei "richtigen" jpg Dateien muss anstatt der 0x38 offensichtlich ein anderer Wert stehen (Ich glaube 0x50, png hat 0x20). Wie man das ändert konnte ich allerdings auch nicht rausfinden. Das Betrachten mit einem Hex-Editor hat mich auch nicht weiter gebracht. Auf jeden Fall ist das ein Indikator für eine nicht standard jpg Datei. Ich habe übrigens auch eine Menge solcher Dateien von alten Olympus Kameras, nur kommt ON1 Photo RAW zum Glück damit zurecht.

Vielleicht kommst Du ja mit dem oben beschriebenen Weg ein Stück weiter. Ein einfaches öffnen und neu speichern scheint das Problem nicht zu lösen. Die Datei muss wohl komplett neu geschrieben werden, was wohl bei einer Größenveränderung mit FastStone Image Viewer passiert. (Übrigens klappt das gleiche nicht mit On1 Resize).
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

ernst.w

NF-Club Teammitglied
Beiträge
6.957
Punkte Reaktionen
15.196
Erstens, lieber Volker: Danke, danke, danke - danke! Sehr ausführliches Elaborat. Respekt.

Die Größenveränderung sollte eigentlich verlustfrei funktionieren.
Also, das sehen wir offensichtlich anders: Nahezu jede Skalierung führt zu (Rundungs)Verlusten. Aber alle JPEG-Speicherungen führen zu Kompressionsverlusten; jede neue Speicherung.

Die Methode funktioniert auch in Gigapixel AI von Topaz Labs, das ich üblicherweise verwende. Aber es muss die Größe auch wirklich verändert werden. !00%-Skalierung kann Gigapixel AI zwar, aber dann ist das Ergebnis gleich schlecht wie bei der Ausgangsdatei.

TIFFs habe ich mir noch nicht angesehen, könnte aber ähnlich funktionieren. Habe jetzt nur keine Zeit dafür.

Was übrigens auch funktioniert ist, JPEGs mittels JPEG to RAW AI von Topaz Labs in DNGs zu wandeln. Das ist dann tatsächlich verlustfrei und auch in Capture One bearbeitbar. Seit V20 sogar richtig gut.

Bei "richtigen" jpg Dateien muss anstatt der 0x38 offensichtlich ein anderer Wert stehen (Ich glaube 0x50, png hat 0x20). Wie man das ändert konnte ich allerdings auch nicht rausfinden. Das Betrachten mit einem Hex-Editor hat mich auch nicht weiter gebracht. Auf jeden Fall ist das ein Indikator für eine nicht standard jpg Datei.
Das ist mal ein Ansatz. Weiß zwar auch nicht, wieweit mir das weiterhelfen kann, aber immerhin. Mal nachdenken, wenn Zeit ist. Leider sind auch TIFFs manchmal betroffen. Muss wohl ähnlich laufen.

Übrigens habe ich bisher keine andere Software außer Capture One gefunden, die damit nicht umgehen könnte. Und ja, auch bei mir sind meist Dateien aus Olympus-Kameras betroffen.
 
Kommentar

waldgott

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
15.989
Punkte Reaktionen
64.142
Ich denke, wenn Du das mit Topas Gigapixel AI machst, wirst Du nicht wirklich einen deutlichen Unterschied zwischen dem "Original" und der Vergrößerung feststellen. Das halte ich für einen brauchbaren Weg. Vielleicht ist aber auch JPEG to RAW AI von Topaz noch besser ... Deine Entscheidung.

On1 Photo RAW hatte ganz zu Anfang auch Probleme mit diesen Olympus Dateien und einige Dateien, die ich mit uralter Scannersoftware eingescannt hatte.. Das wurde dann aber vor zwei oder drei Jahren beseitigt. Die Dateien wurden nicht angezeigt und haben dann schließlich zu endlosem katalogisieren geführt, weil ON1 nicht damit umgehen konnte.
 
Kommentar
Oben Unten