FAT 651- Panorama-Aufnahmen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Salomon

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
2.511
Punkte Reaktionen
15.737
Zeigt uns Eure schönsten Panoramaaufnahmen, bei den Motiven habt ihr freie Wahl.


Blick in die Rheinebene bei Schriesheim an der Bergstraße

full


Viele Grüße
Salomon​
 

waldgott

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
16.229
Punkte Reaktionen
65.443
Im Pergamon-Museum, Berlin

_GOT1019-Pano-2_on1_landscape.jpg

Ich mache oft Panoramaaufnahmen wenn das Weitwinkel-Objektiv nicht genügt alles darzustellen oder ich keines dabei habe. Es braucht nicht immer ein Stativ und einen Panoramakopf. Einfache Panoramen gelingen auch "stehend freihändig". Wichtig ist: Alles auf M, Belichtung und Schärfe, Hochformat für die Einzelbilder wählen und für eine ausreichende Überlappung der einzelnen Aufnahmen sorgen. Und dann natürlich eine Software, die alles zusammenfügt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Globalplayer

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
1.503
Punkte Reaktionen
3.448
Volker erkläre mal sofort wie Du die Litte Planet Aufnahmen hingezaubert hast o_Oo_O
 
3 Kommentare
waldgott
waldgott kommentierte
Für ein "little planet"-Panorama braucht es ein 360 Grad Panorama und eine interessante Stelle in der Landschaft. Die Bilder werden interessanter je höher die Kamera vom Boden weg ist. Ich habe sie mehrfach mit einem ca. 3 Meter hohem Stabstativ gemacht, die Kamera leicht nach unten geneigt. Es geht aber auch vom normalen Stativ. Je mehr Weitwinkel das Objektiv an der Kamera hat, desto weniger Bilder braucht man und desto mehr erfasst man im Bild von Himmel und Erde.

- Die Einzelbilder im vollen Kreis machen. Gute Überlappung ist wichtig, mindestens 25% oder auch 33%. Mit einem 14 mm Objektiv kann man eine Bild pro 60 Grad machen für 24 mm genügen vermutlich 45 Grad. Belichtung und Schärfe auf Manuell. ISO Auto ausschalten. Testbild für die richtige Belichtung, dann zügig die Serie schießen, bevor das Licht sich ändert. Ich mache zu Beginn der Serie ein Foto mit der Hand vor dem Objektiv und am Ende das Gleiche. So kann ich die Serie gut erkennen.
- Danach hilft noch ein Bild senkrecht in den Himmel und eine senkrecht auf den Boden. Das erste kann man nutzen das Bild bis zum Rand zu füllen. Das zweite hilft das Loch in der Mitte zu füllen. (Bei starkem Weitwinkel und hoher Kameraposition mit einer leichten Neigung nach unten wird dieses Loch recht klein.
- Dann erzeugt man aus der ersten Serie das Panorama in der passenden Software. Ich nutze PTGui. Die Einstellung für die Projektion ist "300 Grad Stereographisch"
- Danach kann man das Bild bearbeiten in Photoshop oder Software die Ebenen beherrscht. Ein neue Ebene für den Himmel rund um das Bild und eine zweite zur Füllung des Loches in der Mitte.
- Am Schluss dann noch etwas Endbearbeitung

Es gibt im Internet jede Menge Tutorials dazu, wie das mit Photoshop und anderen Programmen funktioniert. Immer braucht es das 360 Grad Panorama.
Hier ist ein sehr schönes Video, das einiges abdeckt und am Ende einen Trick zeigt wie man die Löcher von Himmel und Erde auch ohne die zusätzlichen Fotos beseitgen kann. Ja mehr Weitwinkel, desto weniger Arbeit bei "little planet".


Mit dieser Methode habe ich noch kein Panorama erstellt, werde es aber mal ausprobieren.
Übung macht den Meister.
 
Globalplayer
Globalplayer kommentierte
Erst einmal Danke Volker,
super werde mich Montag sofort daran setzen, mit 14 mm, mal sehen was daraus wird.
 
waldgott
waldgott kommentierte

Prima und viel Spaß!
Ich habe bei meinem Little Planet unten heute den Fehler gemacht, nicht im Hochformat zu fotografieren. Also mach Deine Serie im Hochformat, dann brauchst Du logischer Weise mehr Einzelbilder. Ich probiere morgen auch noch mal.
 

waldgott

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
16.229
Punkte Reaktionen
65.443
Little Planet

Noch mal ein Versuch in unserem Garten, nicht so ganz gelungen. Bearbeitet mit der Methode von hier. Mit 14 mm vom Stativ und 6 Aufnahmen für ein 360 Grad Pano.

VG_850_5938_on1_landscape.jpg

Da muss ich noch ein wenig üben. Mit einem 8 mm Objektiv hat man sicher weniger Arbeit.
 
Kommentar
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten