Umstieg auf Lightroom

Otmar

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
1.190
Punkte Reaktionen
1
Hallo liebe Lichtraumleute,

da ich seit kurzen einen Mäkkes habe, kommt mein geliebtes ACDSee leider nicht mehr mit der Datenbank, die ich auf dem PC angelegt habe, zurecht. Ich hab mir die Finger wund gegoogelt, es scheint keine einfache Lösung für den Wechsel vom PC zum Mac zu geben. D.h., ca. 18.000 Fotos neu verschlagworten. Prima! :fron:

Wenn ich nun wechsle, dachte ich mir, ich könnte doch gleich zu Lightroom wechseln, soll ja angeblich das beste sein. Ich habe mir nun die Testversion runter geladen, bin mir aber nicht ganz sicher, wie ich das ganze jetzt organisieren soll.

Wie macht ihr das, damit ihr eure Fotos auch nach Jahrzehnten noch wieder findet? Importieren in Ordner mit entsprechendem Namen? Oder nur nach Datum und die Bilder in Sammlungen organisieren? Oder beides, Ordner und Sammlungen (wäre so wie Gürtel und Hosenträger)?

Oder besser noch: Kennt jemand den ultimativen Trick, wie ich die Datenbank von ACDSee vom PC zum Mac bringe?
 
Beiträge
1.662
Punkte Reaktionen
0
Ich nutze LR seit Version 1, die war seinerzeit kostenlos für mich als damaliger Nutzer von RAW Shooter Premium.

Vorher war ich, was die Bibliothek angeht, bei Thumbs Plus. Der Wechsel mit neuer Verschlagwortung war wirklich viel Arbeit, ich kann also nachvollziehen, was Du vor Dir hast.

Zu meinem Workflow:

Auf der Festplatte habe ich Ordner nach Jahren, dann Unterordner nach Monaten:
2012
>2012-01
>2012-02
usw.

In diese Ordner importiere ich in LR die Bilder. Danach geht es an die Sichtung, anschließend wird der "Schrott" gelöscht. Mit einer entsprechenden Vorgabe werden die übrig gebliebenen Bilder dann "per Mausklick" umbenannt (bei mir mit Datum, lfd. Nr. und Kamera, z.B. 120301_17558_D90). Du hast da ja sicher schon ein eigenes System.

Dann werden die Bilder mit Stichwörtern versehen. Dafür habe ich mir in LR eine Stichwort-Hierarchie angelegt mit diversen Oberbegriffen wie Aufnahmeort, Events, Farben, privat, Themen, Objekte, Flora-Fauna-Landschaft usw..

Eine Hilfe waren mir diverse Webseiten zu Stichwörtern wie

Metalogging: Guidelines for Captioning and Keywording images in an image database

KwMap.com - A Keyword Map For the Whole Internet

Zu diesem Thema gibt es viele Seiten, ich meine bei Adobe da auch mal etwas gesehen zu haben (oder bei anderen Seiten zu LR).

Nach der Stichwortvergabe kommen die Bewertungen mit den Sternchen sowie Farbmarkierungen (rot z.B. bedeutet bei mir unbearbeitet, grün = Bearbeitung abgeschlossen).

Sammlungen habe ich angelegt für z.B. Bilder für meine Webseite, für Entwicklungen von Bildern für den Nikon-Club, Ausbelichtungen usw., hier "schiebe" ich die Bilder manuell ein.

Deutlich effektivere Smartsammlungen habe ich z.B. angelegt für Bilder ohne Stichwörter, so sehe ich auf einen Blick, falls ich mal die Verschlagwortung vergessen habe. Weitere Smartsammlungen mit den jeweiligen Bewertungen (Galerie mit 4 Sternen, 5 Sternen), für s/w Bilder, für bestimmte Stichwörter, die ggf. in der Stichwort-Hierarchie verschachtelt sind (z.B. alle Bilder mit dem Namen meines Sohnes) und vieles mehr.

Suche ich bestimmte Bilder, verwende ich dann eben die Smartsammlungen oder lasse mir sie direkt in der Stichwort-Struktur anzeigen.

LR ist extrem flexibel diesbezüglich, die Smartsammlungen sind einfach spitze.

Ach ja, es gibt diverse PlugIns, um LR noch weiter zu verbessern (z.B. Filter nach diversen Exifdaten, Exif Presets), eine gute Adresse ist Jeffrey Friedl's Blog » Jeffrey’s Lightroom Goodies (Plugins and Tools)

Bei Adobe gibt es auf der Produktseite ebenfalls Links zu PlugIns, für das Backup z.B. TPG LR Backup.

Ich wünsche Dir viel Spaß mit dem Programm, wenn man das zu Beginn vernünftig organisiert, hat man keine Probleme, Bilder wieder zu finden. Ach ja, der RAW-Prozess ist ebenfalls nicht von schlechten Eltern (meine persönliche Meinung) und hat mit Version 4 noch mal ordentlich zugelegt.
 
Kommentar

Peter52

Nikon-Club Teammitglied
Beiträge
5.104
Punkte Reaktionen
5.987
Hallo Otmar,
was Uwe geschrieben hat mache ich ähnlich und hat sich bis zum heutigen Tage bewährt.

Vieleicht eine kleiner Ergänzung: Wenn du die Schlagworte vergeben hast, markiere die Bilder noch einmal und drücke STRG+S, dann schreibt LR die Schlagworte direkt in die Bilddatei (exif). Das hat den Vorteil, das du die Schlagworte auch mit einem anderen Datenbankprogramm auslesen kannst.

Vieleicht geht so etwas ähnliches auch mit deinem alten System, dann hast du die Schlagworte schon im Bild und LR verwendet sie.
 
Kommentar
Beiträge
161
Punkte Reaktionen
0
Guten Abend Otmar,

auch ich hatte erst kürzlich auf L3 umgestellt und den Rat eines erfahrenen Fotografen befolgt. Es waren etwa 60.000 Fotos, das älteste noch mit meiner Casio aufgenommen aus 1999.

Er hatte mir geraten meine Ordnerstruktur so wie sie ist beizubehalten und die Fotos erst einmal in Lightroom zu laden. LR kommt mit einer erstaunlich mächtigen Datenbankengine. Da lagen dann also meine Fotos dann sortiert nach Jahren und Monaten, Kameras und Objektiven.

Ich habe mir dann von Galileo Press das Buch mit der DVD geholt und andächtig der Fotografin gelauscht wie elegant man mit Shortcuts in diesem Werkzeug werkelt, Dateinamen in Serie anpasst, Schlüsselwörter aus dem Katalog easy vergibt etc.. :dizzy:

Was soll ich sagen. ich hatte nach exakt 7 Tagen all meine Fotos nicht nur in den Exifs verschlagwörtert, sondern auch eine neue, tolle Dateistruktur auf dem Server. Aus einer, nach erster Sicht, Mammutaufgabe ist eine recht einfache Task mit viel Spass geworden.

Ohne den Kurs und DVD dauert's halt länger.:winkgrin::winkgrin::winkgrin:
Seit ein paar Tagen bin ich auf LR4 und rüste gerade meine Fotos mit GPS Daten nach. Das coole ist, LR trägt dann auch gleich die Region, Land, gegend etc. automatisch in den EXIFs nach. macht richtig Laune.:tumbsup::tumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Otmar

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
1.190
Punkte Reaktionen
1
Hallo,
Danke erstmal für die Ratschläge. Ich werde mich mal dran versuchen. Ist nicht so einfach, wenn man ein funktionierendes System hatte, jetzt wieder umzuschwenken.

Zu dem Buch von Galileo: Welches war das? Da gibt es ganz viele.
 
Kommentar

horstnet

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
455
Punkte Reaktionen
939
Hallo,
ich habe auch meine alte Ordnerstruktur behalten und werde diese auch weiter pflegen. Das spart manchmal auch die Stichwortvergabe, die aber ansonsten sehr zu empfehlen ist. Eine Einarbeitung in das System und die dahinter liegende Philosophie über ein Buch, die Galileo Videos o.ä. halt ich für unbedingt nötig, da sich (zumindest mir) manche Dinge nicht auf Anhieb erschließen. Inzwischen bin ich von der Version 2 über 3 auch bei der 4 gelandet und möchte das Programm nicht mehr missen. Gemacht für Fotografen und mit (fast) allem versehen, was man braucht.
Viele Grüße,
Horst
 
Kommentar
Beiträge
1.027
Punkte Reaktionen
3
Ich habe mich mit Scott Kelbys Handbuch Lightroom 3 von addison-wesley in die Materie eingearbeitet. Scotts Art mag man oder auch nicht, ich finde seine Schreibe sehr erfrischend und bin mit dem Handbuch sehr gut klargekommen, da ich ein visuell orientierter Mensch und dankbar bin, wenn ich viele Screenshots zum Nachsehen habe.
Ohne Handbuch wäre ich schon auf dem Schlauch gestanden, obwohl ich schon einige Erfahrung mit unterschiedlichsten Programmen habe - also auf jeden Fall eines besorgen.
 
Kommentar
Beiträge
161
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
Danke erstmal für die Ratschläge. Ich werde mich mal dran versuchen. Ist nicht so einfach, wenn man ein funktionierendes System hatte, jetzt wieder umzuschwenken.

Zu dem Buch von Galileo: Welches war das? Da gibt es ganz viele.

Guten Abend Otmar,

es ist kein Buch, sondern ein Video Training auf DVD. Diese habe ich mir auf den Mac kopiert und übe, da es sehr viele Sektionen und Übungen sind. Sehr übersichtlich. Ich schaue mir immer ein Stück an und hole dann LR3 in den Vordergrund zum direkten üben.

Es heißt vom Titel logischerweise "Adobe Photoshop Lightroom 3 - Das umfassende Training". Von Galileo Design. Preis 39,90
ISBN 978-3-8362-1584-S

Hier zum reinsehen. Sind 9h.
Adobe Photoshop Lightroom 3. Alle Werkzeuge im Detail erklärt - Das Video-Training von Galileo Design
 
Kommentar
Beiträge
1.662
Punkte Reaktionen
0
Hallo Otmar,
was Uwe geschrieben hat mache ich ähnlich und hat sich bis zum heutigen Tage bewährt.

Vieleicht eine kleiner Ergänzung: Wenn du die Schlagworte vergeben hast, markiere die Bilder noch einmal und drücke STRG+S, dann schreibt LR die Schlagworte direkt in die Bilddatei (exif). Das hat den Vorteil, das du die Schlagworte auch mit einem anderen Datenbankprogramm auslesen kannst.

Vieleicht geht so etwas ähnliches auch mit deinem alten System, dann hast du die Schlagworte schon im Bild und LR verwendet sie.

Da legt LR "aber" eine zusätzliche Datei an mit der Endung .xmp, Name gleich dem des Fotos. Das meinst Du doch, oder?
 
Kommentar

Otmar

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
1.190
Punkte Reaktionen
1
Soweit ich weiß, werden *.xmp-Dateien immer dann angelegt, wenn die Programme, sei es nun Lightroom oder ein anderes, nicht direkt in die Dateien schreiben können. Wei z.B. in die .NEF-Dateien. In die .jpg-Dateien werden die Daten integriert.
Dieses zusätzliche Anlegen der .XMP-Dateien hat den Vorteil, dass man sie extra sichern kann, falls die Datenbank von Lightroom mal defekt ist. So hat man die Entwicklungseinstellungen noch immer da.
 
Kommentar

Peter52

Nikon-Club Teammitglied
Beiträge
5.104
Punkte Reaktionen
5.987
Da legt LR "aber" eine zusätzliche Datei an mit der Endung .xmp, Name gleich dem des Fotos. Das meinst Du doch, oder?

Jein :winkgrin: .
Zur Entwickling nutze ich andere Programme. Ich nutze den Datenbankteil, den Exportteil und WEB-Teil.

Wenn du LR auch zum Entwickeln nutzt sind die xmp-Datein wertvoll.

Meine Aussage bezog sich darauf, dass LR nicht alle EXIFs sofort in den Infoteil der Bilddatei schreibt. Aber mit STRG+S werden die EXIF-Daten (hier meine ich die Schlagworte) in der Bilddatei vervollständigt.

Ich hoffe es war etwas verständlicher als vorher :dizzy: .
 
Kommentar
Oben Unten