Was ist euer Reiseobjektiv? Reisevorbereitungen?

waldgott

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
16.440
Punkte Reaktionen
66.638
In Vorbereitung für die China-Reise im Oktober (Peking-Shanghai-Zhangiajie-Honkong) überlege ich, was ich so alles mitnehme. Bei den Reisen in den letzten beiden Jahren hatte ich immer die D800 mit dem Nikkor 28-300 G VR als immer drauf Linse dabei. Zusätzlich das Nikkor 16-35 G ED VR für den extremen Weitwinkelbereich. Das 50mm 1:1,4 D war eigentlich immer in der Kameratasche, aber eher nicht benutzt. Das war soweit ganz gut. Auf einer Reise hatte ich noch das Sigma 50-500 (nicht OS) dabei, das ich aber wenig genutzt habe und das ich jetzt auch nicht mehr besitze.

Inzwischen habe ich noch das Nikkor AF.S Micro 105 mm und das Sigma 150-500 OS Sport.
Dazu kommt als zusätzlicher Body noch die D7100.

Eigentlich wollte ich das 28-300 auf die D800 schrauben und das AF-S 105 auf die D7100. Das 18-35 in die Tasche. Den Rest wollte ich zu Hause lassen, auch das Stativ.

Wie löst ihr diese Luxus-Probleme?

Was ich sonst noch mitnehme:
  • SB910...
Bitte melden Sie sich an, um den gesamten Inhalt angezeigt zu bekommen. Logge dich ein oder registriere dich jetzt.
 

horstnet

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
455
Punkte Reaktionen
939
Hallo,
ich stand vor drei Wochen vor einer ähnlichen Fragestellung. Für meine Armenien-Reise habe ich mich dann so entschieden:

D800, 16-35, 24-85, 70-200 +Stativ +
Sony RX 100 III

Am wenigsten kam das 24-85 zum Einsatz. Dafür überlege ich künftig lieber ein 1,4 - 50mm mitzunehmen.
Ich habe zwar letztlich weniger Nachtaufnahmen gemacht, als ich vorhatte, aber da war das Stativ natürlich hilfreich.
Blitz brauche ich unterwegs nicht.

Zu Hause gelassen habe ich das 24-70, das 105er Makro, den TC, den Blitz und das Surface. Datensicherung habe ich unterwegs auf weitere Speicherkarten (von CF auf SD) vorgenommen.
Gruß Horst
 
Kommentar
Beiträge
3.683
Punkte Reaktionen
10.807
In Vorbereitung für die China-Reise im Oktober (Peking-Shanghai-Zhangiajie-Honkong) überlege ich, was ich so alles mitnehme. Bei den Reisen in den letzten beiden Jahren hatte ich immer die D800 mit dem Nikkor 28-300 G VR als immer drauf Linse dabei. Zusätzlich das Nikkor 16-35 G ED VR für den extremen Weitwinkelbereich. Das 50mm 1:1,4 D war eigentlich immer in der Kameratasche, aber eher nicht benutzt. Das war soweit ganz gut. Auf einer Reise hatte ich noch das Sigma 50-500 (nicht OS) dabei, das ich aber wenig genutzt habe und das ich jetzt auch nicht mehr besitze.

Inzwischen habe ich noch das Nikkor AF.S Micro 105 mm und das Sigma 150-500 OS Sport.
Dazu kommt als zusätzlicher Body noch die D7100.

Eigentlich wollte ich das 28-300 auf die D800 schrauben und das AF-S 105 auf die D7100. Das 18-35 in die Tasche. Den Rest wollte ich zu Hause lassen, auch das Stativ.

Wie löst ihr diese Luxus-Probleme?

Was ich sonst noch mitnehme:
  • SB910
  • Colorspace UDMA2 zur täglichen Sicherung der Fotos auf eine Festplatte
  • Speicherkarten
  • Batterieladegerät, Batterien
  • Batterien für den Blitz
  • Faltbare Lichtformer für den Blitz
  • Kabel und Kleinkram
Wie macht ihr das?
Ich freue mich auf Tipps und Ratschläge


Hey Volker, wann bist Du in Peking? Ich bin da am 5 bis 7 Oktober:cool:

David
 
Kommentar

waldgott

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
16.440
Punkte Reaktionen
66.638
wann bist Du in Peking?

Wir sind da vom 13. bis 16. Oktober. Da wird ein Treffen schwierig, schade.
Die anderen Stationen:
17. bis 22.10: Shanghai
23. bis 29.10: Rundreise in Südchina (Zhangjiajie, Gulin)
18. bis 20.10: Hongkong

Wie machst Du das? was nimmst Du mit?
 
Kommentar
Beiträge
3.683
Punkte Reaktionen
10.807
Wir sind da vom 13. bis 16. Oktober. Da wird ein Treffen schwierig, schade.
Die anderen Stationen:
17. bis 22.10: Shanghai
23. bis 29.10: Rundreise in Südchina (Zhangjiajie, Gulin)
18. bis 20.10: Hongkong

Wie machst Du das? was nimmst Du mit?
Wir sind da vom 13. bis 16. Oktober. Da wird ein Treffen schwierig, schade.
Die anderen Stationen:
17. bis 22.10: Shanghai
23. bis 29.10: Rundreise in Südchina (Zhangjiajie, Gulin)
18. bis 20.10: Hongkong

Wie machst Du das? was nimmst Du mit?


Ja schade, da bin ich Dir immer einen Schritt voraus, muss ich wohl einen Biajiu auf dein wohl dort trinken. In Hong Kong sind wir am 15. und 16. Okt.

Unsere Pläne sind wie folgt:
05. bis 07.10. Peking
07.10 Tianjin ( Explosion) hoffe auf Bilder -hier gehen wir auf einem Schiff
09.1o. Jesu Island. Korea
10.10. Busan. Korea
11.10. Nagasaki Japan
12.10. Okinawa Japan
15 bis 16,10 Hong Kong
19.-20. Okt. Ho Chi Min, Phu My Vietnam
22.10. Singapore........ dann schauenmirmal;)

Was ich mitnehme sage ich später, Boss ruft, wir müssen in die Stadt:( Bis später

Später;)

Ich nehme mit:
D800 + ein P&S
50mm 1.8
14-24mm 2.8
70-200mm 2.8
Monopod

der 150-600mm C bleibt brav zuhause;)

+ natürlich Kleinkram, Blitz, Batterieladegeräte, mehrere Speicherkarten etc. etc.

Das packe ich alles im Lowepro Flipside 400

Dazu kommt mein Laptop sodass ich Abends abspeichern kann.

David

PS meine Frau packe ich auch dazu ein:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

waldgott

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
16.440
Punkte Reaktionen
66.638
Was machst Du, wenn Du schnell mal mehr Weitwinkel benötigst? Das 70-200 hab ich ja nicht. Muss man das haben?

Was ist ein P&S?

Ich hatte bei der letzten Reise auch das Monopod mit, aber nie wirklich gebraucht. Für 200 mm braucht man das glaube ich auch eher nicht wirklich.
 
Kommentar
Beiträge
3.683
Punkte Reaktionen
10.807
Was machst Du, wenn Du schnell mal mehr Weitwinkel benötigst? Das 70-200 hab ich ja nicht. Muss man das haben?

Was ist ein P&S?

Ich hatte bei der letzten Reise auch das Monopod mit, aber nie wirklich gebraucht. Für 200 mm braucht man das glaube ich auch eher nicht wirklich.


Dann wechsele ich schnell auf der 14-24mm, der im Rucksack auf meinem Rücken ist, mache ich öfters, geht schnell und ist Routine.

Ohne mein 70-200mm gehe ich kaum auf der Straße, wann ich auf dem Jagt nach Straßenfotos, Menschen, Portraits bin. Mein meistbenützte Linse halt. (Ich brauche es auf jedem Fall)

Im Nahkampf kommt dann der 14-24mm ins Spiel.

Ein Monopod ( Noch besser Tripod) wird's Du brauchen für die Abendlichter in Kowloon mit Blick auf Hong Kong Island - glaub mir, nehme es mit!! oder zumindest ein mini-Tripod (Langzeitbelichtung)

P&S = Point & Shoot als back up $50,- Camera

David
 
Kommentar
Beiträge
1.115
Punkte Reaktionen
1.890
Hallo Volker,
ich habe bei meinen Reisen eigentlich immer folgendes dabei:

D610
D5000 (Ersatz) oder wenn ich mit der D610 auf dem Stativ auf die Sonne warte.
Fuji E-X2 mit 18-55
18-35/3.5-4.5
50/1.8
35/2
24-70/2.8
85/1.8
105/Macro
70-200/.28 oder 70-210/4-5.6D
Dazu Stativ und Kleinteile.
Was seit dem Tessin immer dabei sein wird ist ein Schirm.

Bei meinen Reisen geht es halt auch immer fast ausschliesslich ums Fotografieren. Ich entscheide dann vor Ort was ich mit auf tour nehme.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Pattebaer

NF-Club Teammitglied
Beiträge
2.435
Punkte Reaktionen
6.751
Hallo Volker,

ich packe meinen Koffer und nehme mit .............. in Sachen Foto ein schwieriges Unterfangen weil man immer Angst hat etwas vergessen zu haben.

An sich kommt es drauf an was Du machen willst. Eine Fotoreise mit Schwerpunkt Foro, dann nur das Beste was Du hast. Eine Reise auf der Du halt auch fotografieren willst würde ich auch das 28-300 auf die D800 flanschen und auf der D7100 das 105-er drauf machen und für Weitwinkel noch das 16-35 mitnehmen.

Aus meinem Bestand würde ich die D7100 mit dem 18-300 mitnehmen und an die D800 die höherwertigen Gläser wie entweder das 16-35/4 oder das 14-24/2.8 und das 24-70/2.8. Wenn das Gewicht nicht stört, dann würde ich vielleicht noch das Sigma 35/1.4 Art oder auch das 105/2.8 wegen Macro mitnehmen. Die D7100 wäre die "Knipse" für alles und die D800 für die "ernsthaften" Bilder (damit ist nicht gemeint, dass die D7100 nichts taugt, sondern dass eher das 18-300 das Limit darstellt). Dazu vielleicht noch einen Systemblitz.

Das 150-500 würde ich zuhause lassen weil China jetzt weniger für Wildlife bekannt ist und man die paar Bilder auch gut mit dem 28-300 machen kann. Notfalls das 28-300 an die D7100 umspannen und schon hat mein ein 450-er Tele. Ebenso glaube ich nicht, dass man dann noch das 70-200/2.8 brauchen wird. In China geht es eher um Architektur sowie Land und Leute.

Mit dieser Ausrüstung hast Du dann auch schon genug zu schleppen. Letztes Jahr in Afrika waren es bei mir 18 kg Fotoausrüstung. Das kann dann schon zum Problem werden. Ich würde auf jeden Fall den Rucksack nehmen, denn eine Schultertasche macht die Schulter mit der Zeit lahm. Bei mir steht China nächstes Jahr auf dem Plan und ich denke, dass ich mich an die obige Empfehlung halten werde außer Du berichtest etwas anderes nach der Reise.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir einen guten Trip und bring schöne Fotos mit.
 
Kommentar

AnjaC

NF-Club Teammitglied
Beiträge
8.971
Punkte Reaktionen
2.380
Hallo Volker,
immer schwierig, besonders bei Flugreisen!

Was Du so als bisherige Ausstattung an Objektiven aufzählst, das ist so ähnlich auch immer im flugtauglichen Rucksack meines Haus- und Hoffotografen:
D3s, 28-300, 16-35, zusätzlich und viel benutzt das 70-200/2.8, dazu ein Stativ oder wenigstens Einbein, SB 800, SB 900 und der übliche Kleinkram. Das ist hier immer so gepackt und einsatzbereit und hat sich als Kombi für alle Eventualitäten bewährt.

Bei mir ist es unterschiedlich. In diesem Urlaub waren in meiner Tasche die D3s mit 24-70, 70-300 und 50/1.4. Da ich wusste, dass ich kaum zum Kirchen fotografieren komme, blieb das Weitwinkel zu Hause. Auch das Makro. Aber... es kommt immer anders als man denkt, denn ....

... ausgegangen ist es dann so, dass ich ab dem zweiten Tag nur noch und permanent das von Frank geliehene 28-300 drauf hatte :D. Frank hat den Reiseführer gegeben und kaum fotografiert, seine Ausrüstung blieb im Ferienhaus. Wenn er mal unbedingt ein Bild machen wollte, hat er sich eine der beiden Kameras der Kinder geschnappt (D300s mit 18-200 / D7100 mit 18-105). Da wir diesmal die Nachtaufnahmen aus dem Auto gemacht haben, kam das Stativ nicht zum Einsatz. Die so oft verschrienen Zooms sind halt einfach unglaublich praktisch, wenn man viel unterwegs ist.
 
Kommentar

Ginger

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
87
Hallo,
ich stand vor drei Wochen vor einer ähnlichen Fragestellung. Für meine Armenien-Reise habe ich mich dann so entschieden:

D800, 16-35, 24-85, 70-200 +Stativ +
Sony RX 100 III

Am wenigsten kam das 24-85 zum Einsatz. Dafür überlege ich künftig lieber ein 1,4 - 50mm mitzunehmen.
Ich habe zwar letztlich weniger Nachtaufnahmen gemacht, als ich vorhatte, aber da war das Stativ natürlich hilfreich.
Blitz brauche ich unterwegs nicht.

Zu Hause gelassen habe ich das 24-70, das 105er Makro, den TC, den Blitz und das Surface. Datensicherung habe ich unterwegs auf weitere Speicherkarten (von CF auf SD) vorgenommen.
Gruß Horst


Da können wir uns ja bis auf Kleinigkeiten die Hand reichen.
Reiseziel und Nikon Ausrüstung gleich, zusätzlich hatte ich das 50er mit. Ich habe jedoch das 24-85 häufiger benutzt, vor allem für Landschaften und teilweise im Außenbereich von Kirchen und Klöstern. In Innenbereichen und Städten das 16-35. Das 70-200 hätte ich zuhause lassen können, nur 1 oder 2mal genutzt. Das 50er ein paar Mal. Stativ war wichtig und kam natürlich vor allem abends und nachts zum Einsatz. Hier war mir wichtig, dass selbst ein leichtes Stativ besser ist als gar keines (Velbon Ultrek mit Novoflex MiniConnect, 1,1kg, eingeklappt 35cm, eher nicht hochformattauglich).
Blitz hatte ich auch mit, dacht, ich bräuchte den evtl. in Innenräumen, kam aber nie zum Einsatz, würde das nächste Mal maximal den SB400 einpacken.
Und wie David den Lowepro Flipside 400. Hier geht anstelle des 70-200 auch das Stativ rein, das habe ich manchmal praktiziert und fand es perfekt.
 
Kommentar

Ginger

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
87
klar, gerne,
ich habe das Velbon UT 43D II genommen, da es das leichteste dieser Serie ist (1150 g).
Mir gefiel der Kugelkopf mit dem quadratischen Adapter nicht (zu groß auf Kameras) und ich nutze sonst immer MiniConnect.
Also habe ich einen vorhanden kleinen Giottos Kopf mit dem Novoflex MiniConnect MR draufgesetzt.
Lässt sich genauso zusammenklappen wie das Original, ist für mich aber besser in der Handhabung.
Allerdings sind keine Wunderdinge zu erwarten, ist eben auf Gewicht und Größe optimiert.
 
Kommentar
Beiträge
3.683
Punkte Reaktionen
10.807
Falls Du keine große Stativ mitschleppen willst, kannst Du ev. das hier anschaffen, passt in die Hosentasche. D800 passt drauf mit 50mm oder 14-24mm drauf. Meins geht auch mit nach China:
50035-1414234536-f357f373d475bb09979e5b5c209fc852.jpg


David
 
Kommentar
Beiträge
16
Punkte Reaktionen
4
Ich hatte in Kanada (Städte und Nationalparks) 20mm/1.8, das 24-70 und das 70-200mm/ 2,8 mit TC20 dabei.

Insgesamt war ich recht zufrieden, muss aber zugeben, dass ich das 70-200 wahrscheinlich nur sehr selten benutzt hätte, wenn ich nicht 2 Bodies bei gehabt hätte. Gerade Telemotive sind meist schon wieder passé, bevor man das Objektiv gewechselt hat.

Würde beim nächsten Mal evtl. noch mehr auf Festbrennweite setzen und nur im WW-Normalbereich ein Zoom mitnehmen.
 
Kommentar

waldgott

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
16.440
Punkte Reaktionen
66.638
Soweit mal Danke für eure Tipps. Das kleine Manfrotto Stativ habe ich mir bestellt. Da kann man ja nichts falsch machen.

Zuerst mal noch eine grundsätzliche Bemerkung, auch wenn sie schon tausendfach so geschrieben wurde und vermutlich die Mehrheit zustimmt: Die Fotos macht immer noch der Fotograf hinter der Kamera und sie sind gut, wenn er fotografieren kann. Das Objektiv und die Kamera helfen dabei.

Bisher war ich auf Reisen mit meinem 28-300 mm Objektive sehr zufrieden, auch wenn ich weiß, dass es bessere Objektive gibt, vor allem die Festbrennweiten. Das sehe ich an meinem 105 mm Micro. Meine Art zu fotografieren ist häufig eine größere Brennweite zu nutzen. Gerade auf Reisen, wenn man eben an bestimmte Dinge von der Entfernung nicht näher heran kann, auch beim Fotografieren von Menschen. Dann aber auch gibt es, vor allem bei Gebäuden und in Innenräumen, die Notwendigkeit, auch mal in den Weitwinkelbereich zu gehen. Da zum Objektiv wechseln nicht viel Zeit bleibt, ist eben das 28-300 dafür hervorragend geeignet und auch trotz vieler Bedenken in der Expertenwelt, hat es eine sehr gute Abbildungsqualität.

Und natürlich - das merke ich aus den Objektiven, die ihr nutzt - ist es aus der Sicht der Abbildungsqualität schon besser z.B. das neue AF-S Nikkor ED VR 24-70 mm 1:2.8 zu nutzen für den Weitwinkel und Mittelbereich und für den Telebereich das AF-S Nikkor 70-200mm 1:2,8G ED VR II. Das erstere könnte die ganze Zeit auf der D800 sein und das Tele-Zoom auf der D7100 und in Ausnahmefällen mal tauschen oder auch noch das 16-35 mm Objektiv mal auf die D800 schrauben, wenn 24 mm nicht ausreichen, um alles drauf zu bekommen. Das wären drei Objektive und zwei Kameras zum Einpacken und das wäre glaube ich richtig super.

Leider ist das eine recht teure Lösung, wenn man zwei von den drei Objektiven nicht hat. 2.500 plus 1.900 Euro machen dann in der Summe die Kleinigkeit von 4.400 Euros. Ich denke darüber nach. Und wenn nur eines der beiden Objektive, welches?

Weiß jemand eine preiswertere, ähnlich gute Lösung?
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Pattebaer

NF-Club Teammitglied
Beiträge
2.435
Punkte Reaktionen
6.751
Hallo Volker,

ich melde mich nochmal zu Wort. Lass Dich nicht verrückt machen, das 28-300 ist ein gutes Objektiv. Wie Du schon bemerkt hast ist es natürlich in vielen Belangen nicht das optimale, aber so ist das halt mit jedem Kompromiss. Das 28-300 ist in fast allen Belangen Durchschnitt, aber als Reisezoom eben für alle Anwendungen geeignet. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht, auch wenn es momentan im Schrank sein Dasein fristet.

Ich habe bei der Auswertung meiner Bilder festgestellt, dass ich äußerst selten höhere Zoombereiche nutze (außer für Wildlife natürlich) und habe mich im Moment auf das 24-120/4 eingeschossen. Das ist auch ein Kompromiss, denn einerseits bildet es sehr scharf bis in die Ränder ab (ähnlich dem 24-70), aber es vignettiert sehr stark. Das lässt sich aber durch die Entwicklung von RAW leicht beheben. Für reine JPEG würde ich es nicht nehmen. Ich habe auch das 24-70/2.8 im Schrank, aber da sind mir die 70 mm am langen Ende meistens etwas zu wenig und ich nehme es nur für besondere Anwendungen weil es halt schon sehr gut abbildet. Für Weitwinkel habe ich zwar auch das 14-24/2.8 (eines der besten UWW überhaupt) benutze aber meistens das 16-35/4. Ganz ehrlich habe ich außer ein paar Probeaufnahmen mit dem 70-200/2.8 praktisch nichts aufgenommen. Jetzt kannst Du Dir zusammenreimen, warum das 28-300 im Schrank liegt.

Somit wäre meine Kombi (ich nenne das mein kleines Besteck für FX) stets das 16-35/4 und das 24-120/4. Das reicht mir für Street und Architektur in praktisch allen Fällen aus.

Wenn ich mit 2 Bodies unterwegs bin habe ich zur D800 mit der obigen Kombo auch noch die D7100 (gleiche Kombi wie Du), nur schraube ich dann auf die D7100 das 18-300 drauf. Damit habe ich dann die volle Abdeckung von 16 mm im Weitwinkel bis quasi 450 mm im Tele und doch nur 3 Objektive und 2 Bodies in der Tasche. Das 16-35, das 24-120 und auch das 18-300 bekommt man jeweils für ca. 600,-- Euro gebraucht.

Auch das 18-300 hat einen ganz miserablen Ruf, ich selber bin aber sehr damit zufrieden. Die Kritik an den Superzooms liegt meiner Meinung nach darin begründet, dass man halt für spezielle Aufnahmen auch spezielle Objektive verwenden soll und keine Kompromisse. Das habe ich in meinem obigen thread versucht mit dem Satz zu differenzieren: Mache ich eine Reise und möchte dabei fotografieren oder möchte ich fotografieren und mache dafür eine Reise. Je nachdem wo der Schwerpunkt liegt kannst Du entweder den Kompromiss eingehen und ein Superzoom mitnehmen oder Du gehst den Kompromiss ein und schleppst viel Gewicht, Wert und Volumen mit Dir rum.

Letztes Jahr in Afrika bin ich zum Fotografieren gefahren. Da war das 28-300 nur das Backup falls eines der Zooms (50-500 und 120-300/2.8) den Geist aufgibt. Hätte ich die Reise getätigt um dabei zu fotografieren hätte ich nur das 28-300 mitgenommen. Diesen Sommer war ich mit meiner Frau beim Bergwandern und hatte die D800, das 16-35, das 24-120, das 35/1.4 Art und das 50/1.4 Art mit dabei und hab mir geschworen, dass ich das nicht noch mal mache. So viel besser können die Bilder gar nicht werden, als dass ich mir das rumtragen von so viel Gewicht noch mal antue.

Das löst jetzt zwar Dein Problem noch nicht, aber vielleicht helfen meine Ausführung bei der Entscheidungsfindung. Wenn Du eines meiner Objektive ausprobieren willst, dann schreibe mir eine PN. Da lässt sich bestimmt was arrangieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

waldgott

Nikon-Club Teilnehmer
Beiträge
16.440
Punkte Reaktionen
66.638
Roland,

danke für die guten Informationen, die vermutlich nicht nur mir weiterhelfen, und die Lanze für das 28-300. Ich selbst verstehe auch nicht, warum viele diesem Objektiv so wenig vertrauen. Im NF-Forum hatte ich vor ein paar Jahren dafür (oder für die Superzoom Objektive im Allgemeinen) den Begriff "Deppen-Zoom" gelesen, der beschreiben sollte, dass nur Deppen ein solches Zoom nutzen. Ich habe das für mich umgedreht: Ein Depp ist, wer ein solches Objektiv nicht nutzt. Es ist wirklich gut. Und nochmals: es gibt Besseres und Teureres, wie immer.

Danke für das Angebot, die Objektive mal zu probieren. Ich bin allerdings die nächsten Wochen ziemlich viel (arbeitend) unterwegs und dann steht ja schon die China-Reise an, also wird das vorher eher nichts.

Dann habe ich mich auch doch schon entschieden bei den Objektiven keine Kompromisse einzugehen. Wer weiß, wann ich wieder die Gelegenheit haben werde eine solche China-Reise zu unternehmen und einzufangen, was es dort zu sehen gibt. Ich habe mir das 70-200mm 1:2,8 bestellt. Das kommt am Mittwoch. Und das 24-70 mm 1:2.8 ist vorbestellt und kommt hoffentlich noch vor Antritt der Reise. (Man gönnt sich ja sonst nichts.)

Die Bilder könnt ihr dann irgendwann im November hier mal begutachten. Ich werde berichten, ob sich die Investition gelohnt hat.
 
Kommentar

ernst.w

NF-Club Teammitglied
Beiträge
7.056
Punkte Reaktionen
15.449
Auf meiner letzten USA-Reise waren im Gepäck:
  • D800 (mit angesetzter Winkelplatte)
  • D610 (Backup, mit angesetzter Winkelplatte)
  • 2,8/14-24mm
  • 2,8/24-70mm
  • 4,0/24-120mm (Backup)
  • 4,0/70-200mm
  • SP910
  • Akkus für alles, Speicherkarten, auch für Backup (2 Karten in jeder Kamera mit Spiegelung)
  • NPS-Karte (für den Notfall)
  • 2x Solmeta Geotagger Pro 2
  • Feisol Carbonstativ (Tournament Stativ CT-3442 Rapid) plus leichtem Markins Kugelkopf (Q30 Emille)
  • SpyderCHECKR + den Würfel zwecks Schwarz/weiß/Überstrahlung (mir fällt die Bezeichnung nicht ein)
  • Macbook
  • externe Platte 1TB
  • Kameraversicherung von Activas (und gut war das!)
Warum die sauschweren Objektive? Weil ich nicht jedes Jahr rüberfliegen kann. Selbst das 14-24mm hat sich drüben als hilfreich erwiesen, selbst wenn es seltener benutzt wurde. Wir waren mit Mietwagen unterwegs, ich musste also nicht alles immer mitschleppen.
 
Kommentar
Oben Unten